Boxen: Jahrhundertkampf im Schwergewicht – Oleksandr Usyk besiegt Tyson Fury

44
Unumstrittener Weltmeister im Schwergewicht: Oleksandr Usyk brach nach seinem Sieg in Tränen aus. Foto: Wikimedia

Riad. Im mit Spannung erwarteten Jahrhundertkampf konnte sich der Ukrainer Oleksandr Usyk zum unumstrittenen Champion krönen. In der Nacht auf Sonntag setzte er sich in der saudischen Hauptstadt knapp nach Punkten (115:112, 113:114, 114:113) gegen den zuvor ungeschlagenen Briten Tyson Fury durch. Damit vereint das erste Mal seit 25 Jahren wieder ein Schwergewichtsboxer alle Titel. Das letzte Mal war dies dem Briten Lennox Lewis gelungen. 

-Anzeige-

In ausverkaufter Halle, vor zahlreicher Prominenz, wie Cristiano Ronaldo, Anthony Joshua und Action-Ikone Jean-Claude van Damme, erwischte Usyk den besseren Start. Die ersten Runden konnte er durch sein entschlossenes Vorgehen für sich entscheiden.

Anschließend fand der 35-jährige Fury aber besser in den Kampf und verstand es gut den Ukrainer durch seine Reichweitenvorteile auf Abstand zu halten. Zudem konnte er vermehrt selbst Akzente in der Offensive setzen. So war der Kampf nach sieben Runden absolut ausgeglichen.

In Runde acht gab es dann das erste richtige Highlight. Usyk konnte mit einer schweren Linken einen Wirkungstreffer erzielen. Furys Nase blutete daraufhin stark, was ihm sichtlich Probleme bereitete. In Runde neun wurde es dann richtig eng für den 2,06-Meter-Riesen aus Manchester. Nach einem Schlaghagel des Ukrainers torkelte der Brite hilflos durch den Ring und nur die Ringseile verhinderten einen Niederschlag. Angezählt wurde Fury trotzdem. Glück für ihn, dass Runde neun direkt im Anschluss ihr Ende fand.

In Runde zehn wirkte Fury wieder stabiler, verlor aber auch diese Runde eindeutig. In den letzten beiden Runden war es wieder ein Kampf auf Augenhöhe, in denen beide Boxer alles versuchten, aber keiner mehr entscheidende Akzente setzen konnte. Und so setzte sich der 37-jährige Ukrainer vollkommen zurecht die Krone im Schwergewichtsboxen auf und behält seine blütenreine Weste mit nunmehr 22 Siegen aus 22 Kämpfen.

Während Tyson Fury sich betrogen fühlte und seiner Meinung nach die Mehrzahl der Runden für sich entschieden hatte, widmete Usyk seinen Sieg den Soldaten im Krieg gegen Russland.

Fury kündigte direkt nach dem Kampf an, Gebrauch von der Vertragsklausel zu machen, die einen Rückkampf garantiert. Dieser soll dann im Oktober 2024 stattfinden. Die Fans können sich also auf ein weiteres Box-Spektakel freuen.