Mit Messer in Wohnung verschanzt: Mann löst SEK-Einsatz in Lübbecke aus

15
Symbolfoto: Adobe Stock

Lübbecke. Ein offenbar unter psychischen Problemen leidender Mann hat am Freitagnachmittag, 24. Mai, an der Heinrich-Vormbrock-Straße einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

-Anzeige-

Der 47-Jährige hatte sich mit einem Messer bewaffnet in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses verschanzt. Am Ende wurde niemand verletzt. Ein Zeuge hatte gegen 15.30 Uhr die Polizei alarmiert und berichtet, dass sich der rumänische Staatsbürger in einer psychischen Ausnahmesituation befände.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte verhielt sich der Mann äußerst aggressiv, zog sich in seine Wohnung zurück und erschien wenig später mit einem Messer in der Hand auf dem Balkon seiner Wohnung.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Aggressor sich selbst oder den Einsatzkräften etwas antun könnte, wurden Spezialeinsatzkräfte angefordert. Den Kräften gelang es gegen 18 Uhr, den Mann in seiner Wohnung zu überwältigen und festzunehmen. Er wurde anschließend zur weiteren Behandlung dem Krankenhaus Lübbecke zugeführt.

Eine Gefährdung für die umliegende Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt. Der Einsatzort blieb für die Dauer der Maßnahme abgesperrt. (lwz/Polizei Minden-Lübbecke)