Mann eskaliert in Minden: Mehrere Polizisten verletzt

13
Symbolbild: Pexels/Markus Spiske

Minden. Im Rahmen der Streifentätigkeit befuhren Beamte der Polizeiwache Minden am Dienstagmorgen, 28. Mai, die Kaiserstraße in Richtung der Innenstadt und mussten verkehrsbedingt an der Ampelanlage in Richtung Klausenwall anhalten. Dabei bemerkten sie gegen 9.10 Uhr einen Passanten, der den gegenüberliegenden Fußweg nutzte und bei Anblick des Streifenwagens zweimal provokant auf den Boden spuckte.

-Anzeige-

Daraufhin entschlossen sich die Gesetzeshüter zur Kontrolle des Mannes an der Bäckerstraße. Dabei zeigte sich dieser unkooperativ und weigerte sich, sich auszuweisen. Daraufhin eröffneten ihm die Gesetzeshüter, dass er zur Feststellung seiner Identität auf die Wache gebracht werde. Sein Versuch, sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, konnte verhindert werden. Daraufhin schlug der Mindener in Richtung eines Polizisten und sperrte sich lautstark gegen die folgende Ingewahrsamnahme. Nach Eintreffen angeforderter Unterstützungskräfte gelang es schließlich, den 32-Jährigen unter Anwendung einfacher Gewalt zu fesseln und auf die Wache zu bringen. Im Rahmen der Widerstandshandlung verletzte er eine Polizistin und drei Polizisten leicht. Sie alle verblieben dienstfähig.

Gegen 13.35 Uhr konnte der Mann nach Absprache mit dem Amtsgericht Minden die Gewahrsamszelle wieder verlassen, wurde aber umgehend wieder straffällig und riss vor der Dienststelle Wahlplakate von einer Verkehrsinsel. Daraufhin wurde er wieder ins Gewahrsam gebracht. Weil er drohte, weitere Straftaten zu begehen, erfolgt zur Stunde die Prüfung seines Gesundheitszustands sowie eine mögliche Einweisung in die Psychiatrie. Ferner wurden seitens der Polizisten entsprechende Strafanzeigen auf den Weg gebracht. (lwz/Polizei Minden-Lübbecke)