Herford: Zwei Motorrad-Unfälle in kürzester Zeit – Beide Fahrer schwer verletzt

70
Symbolbild. Foto: Adobe Stock

Herford. Zu zwei folgenschweren Unfällen unter Beteiligung von Motorradfahrern kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, 14.-15. Juni, in Herford-Elverdissen.

Gegen 21.40 Uhr befuhr ein 42-Jähriger aus Bielefeld mit seinem Motorrad der Marke BMW die Elverdisser Straße in Fahrtrichtung Bielefeld. Zwischen den beiden Kreisverkehren Röntgenstraße und Ostwestfalenstraße verlor er die Kontrolle über sein Krad und stürzte auf die Fahrbahn, wo er gegen einen entgegenkommenden Pkw prallte. Er wurde hierbei schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme bis circa 22.45 Uhr voll gesperrt.

Um 0 Uhr kam es in unmittelbarer Nähe an der Röntgenstraße zu einem weiteren Motorradunfall. Ein 19-Jähriger aus Bünde kam aus bislang ungeklärter Ursache mit einem Leichtkraftrad Yamaha von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelauflieger. Auch er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für das benutzte Leichtkraftrad ist. Gegen ihn und die Besitzerin des Leichtkraftrades wurden Strafverfahren eingeleitet. Zudem trug der 19-Jährige weder Helm noch Schutzkleidung. Glücklicherweise wurden weder er noch der 42-Jährige aus Bielefeld lebensgefährlich verletzt. (lwz/Polizei Herford)