Sommer, Spaß und Spannung: 38 Jahre „Lemgoer Sommertreff“

19
Das „Theater Fragile“ tritt im Rahmen des „Lemgoer Sommertreffs“ auf. Foto: Max Krause

Lemgo. Auch in diesem Jahr verwandelt sich Anfang Juli der Lemgoer Marktplatz für drei Wochen wieder in eine Kulturbühne. Dort wird beim 38. „Lemgoer Sommertreff“ ein vielfältiges Kulturprogramm aus Kabarett und Comedy, Musik und Straßentheater sowohl kleine als auch große Zuschauer begeistern.

Organisiert wird die beliebte und kostenlose Reihe durch Sofia Martinez Rodriguez und Lysann Rehberg. Die Beiden freuen sich, in den drei Veranstaltungswochen, jeweils an sechs Abenden (Dienstag und Freitag) sowie drei Nachmittagen (Mittwoch), ein buntes Programm für jeden Geschmack und auch alle Altersgruppen zu präsentieren.

Organisatoren und Sponsoren des „Lemgoer Sommertreffs“: (von links) Klaus Drücker (Sparkasse Lemgo), Bürgermeister Markus Baier, Jörg Meffert (Café und Bäckerei Meffert), Delchad „Dello“ Durak (Dellios Eiscafé), Maren Staczan (Stadtwerke Lemgo), Anja Rühl (Korf Bürozentrum), Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn (Sommertreff-Büchertisch), Sofia Martinez Rodryuez (Stadt Lemgo Kultur), Renate Bauer (Sommertreff-Büchertisch) und Lysann Rehberg (Stadt Lemgo Kultur). Foto: Andreas Leber

„Ich freue mich über die tolle Auswahl, die wir getroffen haben“, erklärte Rehberg. Der Lemgoer Marktplatz sei immer eine tolle Kulisse und auch ein Ort des Austausches, ergänzt sie.

Los geht’s am Dienstag, 2. Juli, um 20 Uhr, mit der Comedy-Mixed-Show „LOL – das Comedy-Start-up“. Am Mittwoch, 3. Juli, folgt das Kindertheater „NiMü Theater“ (ab fünf Jahren) mit dem Stück „Einfach weggehängt“. Darin geht es sehr humorvoll um das fantastische Eigenleben der Kostüme, die in einem Keller des Opernhauses hängen. Das erste Konzert bietet die Formation „Fatcat“ mit ihrem Programm „More Sugar Tour“.

Die zweite Woche starte am Dienstag, 9. Juli, um 20 Uhr mit Sascha Thamm. Seine kabarettistische Lesung trägt den Titel „Gesammelte Abrissbirnen“. Das Kindertheater mit Clownerie (ab drei Jahren) ist am Mittwoch, 10. Juli, um 17 Uhr zu sehen. Darin unternehmen Astrid Hauke und Osvaldo Hernandez „Die abenteuerliche Reise der Lieselotte Quetschkommode“.

Mit Elias Elastisch kommt am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr, „Der kleinste Zirkus der Welt“ nach Lemgo. Ab 20 Uhr bietet Michael Popowitz als Zirkusdirektor Visuelly-Comedy. Danach folgt, ebenfalls mit visueller Comedy, Trygve Wakenshae mit seinem Programm „Nautilus“. Wakenshae ist ein preisgekrönter Gaulier-Clown und verwandelt in den 60 Minuten seinen langgliedrigen Körper in einem rasanten Tempo in immer wieder neue Figuren.

Am Dienstag, 16. Juli, um 20 Uhr, bricht dann die dritte Woche an. An dem Abend gibt es ein Konzert mit „Notenlos“. Die beiden Vollblutmusiker präsentieren „Das Wunschkonzert der ersten Klasse“, bei dem das Publikum den musikalischen Abend gestalten wird. Ein Kinderlieder-Mitmachkonzert (ab vier Jahren) folgt am Mittwoch, 17. Juli, um 17 Uhr. Toni Geiling und das Wolkenorchester bringen „Der Gedankengarten“ mit nach Lemgo.

Die Abschlussveranstaltungen finden am Freitag, 19. Juli, um 15 und 19.30 Uhr statt. Dann ist das bekannte „Theatre Fragile“ mit ihrem Straßentheater zu Gast. Bei ihrer rund einstündigen Performance wird der ganze Stadtraum mit einbezogen.