Starkregen verursacht große Schäden im Kreis Lippe

69
Bürgermeister Frank Hilker informiert sich bei den Anwohnern der betroffenen Straßen in Klüt über das Ausmaß der Schäden nach dem Starkregenereignis. Foto: Stadt Detmold

Kreis Lippe/Detmold/Lage. Schwere Unwetter mit Starkregen haben am späten Montagnachmittag, 22. Mai, große Schäden in Lippe, vor allem im nördlichen Teil von Detmold und in Lage verursacht. Mehr als 120 Einsätze zählte die Feuerwehr vom Nachmittag bis zum frühen Abend allein in Detmold. Die Polizei war an insgesamt 30 Einsätzen im Kreisgebiet beteiligt. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

-Anzeige-

Viele Haupt- und Nebenstraßen waren zeitweise überflutet und mit Schlamm bedeckt. Besonders betroffen waren die Bürger in Klüt. Dort liefen im Bereich Dürener Straße, Mittelstraße und Aachener Straße mehr als 50 Keller und auch einige Erdgeschosse voll Wasser.

Durch den Umstand, dass viele Häuser zunächst stromfrei geschaltet werden mussten, konnten einige Bewohner die Nacht nicht in ihren eigenen Häusern und Wohnungen verbringen. Aus diesem Grund hat die Stadt Detmold in der Turnhalle der Grundschule Klüt kurzfristig eine Anlaufstelle eingerichtet, in der die Menschen versorgt werden und übernachten können.

Detmolds Bürgermeister Frank Hilker war noch am frühen Abend vor Ort, um den Menschen in Klüt beizustehen und sich ein Bild von der Situation vor Ort machen: „Das Ausmaß der Schäden hier bei den Menschen zu Hause macht mich sehr betroffen. Wir setzen jetzt alles daran, um die Bürger dabei zu unterstützen, den entstandenen Schaden so schnell wie möglich zu beheben“, so Hilker.

Zu diesem Zweck sollen die örtlichen Versicherer die Betroffenen in Kürze am Ort des Geschehens beraten, Schäden aufnehmen und unbürokratisch helfen. Einen besonderen Dank richtete der Bürgermeister an die vielen Helfer, die sich über Stunden hinweg engagiert haben. Im Einsatz waren alle Detmolder Löschzuge der Feuerwehr sowie Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks aus Detmold und Lemgo.

Der Kommunale Krisenstab und der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Detmold, Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in Detmold sowie Einsatzkräfte der Löschzüge aus Schlangen, Horn-Bad Meinberg, Dörentrup und Barntrup waren ebenfalls im Einsatz.

Auch in Lage haben die heftigen Regenfälle für Hunderte Feuerwehreinsätze gesorgt. Teilweise fielen 80 Liter Regen pro Quadratmeter. An der Fröbelstraße wurde eine Schulklasse in einer Scheune von den Wassermassen überrascht und eingeschlossen. Innerhalb weniger Minuten stand das Wasser kniehoch und der Strom fiel aus. Die Kinder kamen alle mit einem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Die meisten Straßen in Lippe waren am Dienstag, 23. Mai, wieder befahrbar. Aufgrund andauernder Baggerarbeiten bleiben die Mittelstraße in Detmold-Klüt und die Liemer Straße in Lage-Hagen jedoch vorübergehend weiter gesperrt. (lwz)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein