Unterstellungswechsel vollzogen: Panzerbrigade 21 „Lipperland“ erhält weiteren Kampftruppenverband

160
Die Brigadekommandeure Brigadegeneral Christian Nawrat (links) und Oberst Marco Eggert (rechts) besiegeln zusammen mit dem Bataillonskommandeur Alexander Döge (Mitte) den Unterstellungswechsel des Jägerbataillons 413 aus Torgelow. Foto: Bundeswehr/Holger Schmidt

Augustdorf/Neubrandenburg. Die Panzerbrigade 21 hat am vergangenen Mittwoch, 4. Oktober, im Rahmen eines feierlichen Appells der Panzergrenadierbrigade 41 in Neubrandenburg das Jägerbataillon 413 aus Torgelow in ihre Reihen aufgenommen.

Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt im Aufbau der ersten Brigade der neuen „Mittleren Kräfte“ des Heeres getan. Der Augustdorfer Großkampfverband führt nun insgesamt sieben Bataillone in vier verschiedenen Bundesländern.

Im März dieses Jahres hatte die Brigade aus dem Lipperland das Panzergrenadierbataillon 212 an die Panzergrenadierbrigade 37 (Frankenberg/Sachsen) und das Panzerbataillon 203 an die Panzerlehrbrigade 9 (Munster) abgegeben. Beide Bataillone blieben dennoch unverändert am Sennerand in Augustdorf stationiert.

Im Gegenzug wurde damals das Jägerbataillon 91 aus Rotenburg/Wümme übernommen. Diese Unterstellungswechsel ermöglichten es der Brigade eine gezielte Pionierarbeit zum Aufbau der Mittleren Kräfte zu beginnen und zunächst Grundlagen zu schaffen, um sodann neue Fähigkeiten zu erproben und aufzubauen, so dass eine rasche Einsatzbereitschaft erreicht wird.

Die Aufnahme des Jägerbataillons 413 aus Torgelow ist ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung einer reaktionsschnellen und voll verlegefähigen Brigade mit mehr als 5.500 Soldaten. Die Panzerbrigade 21 wird bereits ab Dezember dieses Jahres den Auftrag der NATO-Rückversicherungsbrigade für Litauen im Rahmen der sogenannten „enhanced Vigilance Activities“ (eVA) übernehmen.

Dies bedeutet, neben regelmäßigen Truppenverlegungen, auch eine intensive Übungstätigkeit an der Ostflanke der NATO. Dazu wird ein vorstationiertes Führungselement der Brigade dauerhaft in Litauen sein.

Das Jägerbataillon 413 ist ein sehr einsatzerfahrener Kampftruppenverband. Dieser bringt wichtige Erfahrung und Expertise aus einsatzgleichen Verpflichtungen und Übungen an der NATO Ostflanke in Litauen mit ein. Brigadekommandeur Oberst Marco Eggert kennt den neuen Verband genau, so war er von 2013 bis 2015 selbst als Bataillonskommandeur in Torgelow eingesetzt. (lwz)