Mitgliederzuwachs: TuS Knetterheide zieht positive Bilanz

29
Die Vereinsjubilare des TuS Knetterheide: (von links) Karla Heitsiek, Franz Tautz, Eberhard Gillner, Detlef Reitmeier, Fritz Busekros, Joachim Gillner, Heidemarie Althöfer und Hannelore Reichl. Foto: TuS Knetterheide

Bad Salzuflen-Knetterheide. Als positives Zeichen für gute Arbeit innerhalb des TuS Knetterheide bezeichnete Detlef Reitmeier den Mitgliederzuwachs von 46 Personen innerhalb des vergangenen Jahres.

-Anzeige-

Eingangs der Jahresjahreshauptversammlung am Freitagabend, 1. März, im Gemeinschaftshaus bilanzierte der Ressortleiter Sport, stellvertretend für den erkrankten Ressortleiter Finanzen Frank Schmidtke, auch die finanzielle Lage des 668 Mitglieder starken Vereins als positiv.

Damit nicht genug der erfreulichen Nachrichten: Manuela Streibers lange Bemühungen um eine neue Übungsleitung der Wirbelsäulen-Gymnastik-Gruppe war erfolgreich. Hilke Heise leitet nun die Teilnehmer montags in Halle 4 des Schulzentrums Aspe von 20 bis 21 Uhr in „Yoga für den Rücken“ an.

Außerdem erfreuten sich die „Ramba-Zamba-Kids“ laut Vereinsangaben einer solchen Beliebtheit, dass eine zweite Gruppe geplant sei. Den Ausführungen von Detlef Reitmeier zufolge liefen sämtliche Basketball-Gruppen gut, wobei die neueste noch ein paar Schüler im Teenageralter zur Verstärkung gebrauchen könne.

„Die Sportabzeichen-Anwärter nehmen zahlenmäßig weiter ab“, bedauerte Uwe Heiland. Das Training für die „kleine Olympiade“ sei auf dem Sportplatz in Aspe ganzjährig nicht nur für Angehörige von Polizei und Feuerwehr jeweils dienstags von 18 bis 20 Uhr möglich. Eine Vereinsmitgliedschaft sei keine Bedingung: „Jeder ist eingeladen, dort vorbeizukommen“, sagt Heiland.

Vonseiten des Handball Bad Salzuflen dankte Andreas Stolle für die Unterstützung durch den TuS Knetterheide. „Die Mannschaft der ‚Superkids‘ mit mittlerweile 34 gehandicapten Kindern spielt deutschlandweit in der Liga ‚Glückskinder‘, erklärte Reiner Funke erfreut. Was jedoch nicht über den Mangel an ehrenamtlichen Helfern hinwegtröste.

Zahlreiche Nachfragen von Interessierten an der Mixed-Hobby-Mannschaft beim Volleyball, stellte Frank Hoffmann fest. Er berichtete über die Situation der verschiedenen weiteren Mannschaften, die sich miteinander gut verstünden und zu einer „großen Familie“ gewachsen seien. Neuen Interessierten versicherte Hoffmann: „Spieler sind immer willkommen.“

Die Teilnahme am ganzjährig stattfindenden Angebot „Tai-Chi“ nannte Karla Heitsiek „zufriedenstellend“. Sowohl in der Halle der Grundschule Knetterheide, immer mittwochs ab 20 Uhr, als auch auf dem Außengelände könnten die Teilnehmer zugunsten ihrer Gesundheit auch nach der Bewegungsform Qigong Übungen ausführen und sich von Übungsleiter Aleksandr Kondratjew über gesundheitliche Aspekte der Traditionellen Chinesischen Medizin informieren, bevor es mit der 24er- und 48er-Peking-Form weiterginge.

Ein insgesamt positives Fazit zog Karla Heitsiek für die Damen-Gymnastik-Gruppe, auf deren Programm unter anderem Line-Dance und Blocktänze stehen. Als Ressortleiterin Verwaltung wünscht sich Karla Heitsiek mehr Sponsoren für den Handball und einen Zuwachs an ehrenamtlich Engagierten.

Zu denen gehörte vor 25 Jahren auch Detlef Reitmeier, den Karla Heitsiek und Manuela Streiber nun ehrten. Bettina Krämer, die anfangs Volleyball spielte, jetzt jedoch Yoga macht, ist seit 40 Jahren beim TuS Knetterheide. Auf 50-jährige Mitgliedschaften blicken Heidemarie Althöfer, Hannelore Reichl (beide Damengymnastik) sowie der „alte Handballer“ Joachim Gillner und Franz Tautz als Langzeit-Volleyballer zurück.

Ebenfalls seit einem halben Jahrhundert bringt sich Karla Heitsiek in „ihren“ TuS Knetterheide ehrenamtlich wie sportlich verdienstvoll ein. Weitere zwei „alte Handballer“ sind Fritz Busekros und Eberhard Gillner, die für 70-jährige Vereinstreue geehrt wurden.

In Abwesenheit für 20 Jahre wurde Kerstin Gromann geehrt, für 25 Jahre Niklas Müller sowie für 50 Jahre Volker Deppe und Marianne Strunk. Ebenfalls in Abwesenheit geehrt wurde Karl-Heinz Strunk für 70-jährige Vereinstreue.

Überraschungen für die Anwesenden hielten die Vorstandswahlen bereit. Zunächst erfuhren sie, dass Anke Hartmann als Stellvertreterin des Ressortleiters Finanzen nicht zur Wahl stand. Dass er für seine Tätigkeit als Ressortleiter Finanzen ebenfalls nicht länger zur Verfügung stehe, hatte auch Frank Schmidtke intern zuvor angekündigt. So galten für die Wahl des Vorstands leicht geänderte Modalitäten; der restliche Vorstand stellte sich als Block zur Wiederwahl. Diese erfolgte einstimmig.

Die Suche nach einem Nachfolger für das Amt des Ressortleiters Finanzen war erfolgreich verlaufen und fiel auf Frank Sommer. Detlef Reitmeier stellte den 51-Jährigen als früheren Fußballtrainer aus Grastrup-Retzen, der stets Vereinsarbeit begleitet hatte, vor. Die Wahl ins Amt erfolgte einstimmig. Weiterhin vakant jedoch ist der überwiegend repräsentative Posten des Vorstandssprechers.

In ihren Ämtern bestätigt wurden: Detlef Reitmeier (Ressortleiter Sport), Manuela Streiber (Leiterin Turnen und Sozialwartin), Ron Jodeleit (Leiter Handball), Frank Hoffmann (Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit), Uwe Heiland (Stellvertreter), Karl Heitsiek (Ressortleiter Verwaltung) und Christine Reuner (Pressewartin).

Es folgte die Ankündigung geplanter Veranstaltungen. Als ersten Punkt im Jahr 2024 kündigte Manuela Streiber den Familiennachmittag am Sonntag, 10. März, von 15 bis 17 Uhr in der alten Halle des Schulzentrums Aspe, an. Um Anmeldungen zur Himmelfahrtswanderung auf Salzufler Gebiet am 9. Mai bittet für eine passende Planung Uwe Heiland. Der Schnatgang ist für Samstag, 12. Oktober, terminiert, und die Teilnahme am Knetterheider Weihnachtsmarkt für den 29. November. (lwz)