Weitere Personalentscheidungen gefallen: HSG verpflichtet isländische Nationalspielerin

14
Die isländische Nationalspielerin Díana Dögg Magnúsdóttir wechselt im Sommer nach Blomberg. Foto: Marko Unger/BSV Sachsen Zwickau

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe kann nun den dritten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren und zudem eine Vertragsverlängerung verkünden. Die Isländerin Díana Dögg Magnúsdóttir wird die Lücke füllen, die mit dem Abgang von Ann Kynast entstanden ist. Die Linkshänderin wechselt im Sommer vom Bundesligakonkurrenten BSV Sachsen Zwickau ins Lipperland und unterschreibt einen Zweijahresvertrag in der Nelkenstadt. Darüber hinaus verlängerte die HSG Blomberg-Lippe auch das Arbeitspapier mit Rückraumspielerin Ida Hoberg um eine weitere Saison.

-Anzeige-

Die isländische Nationalspielerin Magnúsdóttir begann das Handballspielen in ihrem Geburtsort Vestmannaeyja, einer kleinen Insel mit circa 4.200 Einwohnern, beim Club ÍBV Vestmannaeyja. Dort startete sie ihre Karriere zunächst als Außen-Spielerin und hat u. a. am EHF-Pokal-Wettbewerb teilgenommen. Parallel spielte sie in ihrem Jugendverein zudem Fußball. Im Sommer 2016 wechselte die 1,74 Meter große Magnúsdóttir in die Hauptstadt zum isländischen Club Valur Reykjavík, wo sie fortan im rechten Rückraum zum Einsatz kam.

Vier Jahre lang lief sie für Valur auf, wo sie unter anderem die isländische Meisterschaft sowie den isländischen Pokal mit ihrer damaligen Mannschaft gewinnen konnte. 2018 gab sie gegen Slowenien ihr Debüt in der isländischen A-Nationalmannschaft, vorher durchlief sie einige Jugendnationalmannschaften. Zur Saison 2020/21 wagte Magnúsdóttir dann den ersten Schritt ins Ausland und unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim BSV Sachsen Zwickau. 2021 folgte der Aufstieg mit Zwickau in die erste Liga, seit der Saison 22/23 agiert die 26-Jährige als Kapitänin des Ostklubs.

Der HSG-Neuzugang Díana Dögg Magnúsdóttir ist bereits voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit: „Ich freue mich schon sehr, in der nächsten Saison für die HSG Blomberg-Lippe zu spielen. Ich denke, dass ich mich handballerisch und persönlich noch mehr weiterentwickeln kann und dass ich mich in Blomberg wohlfühlen werde. Blomberg spielt einen schönen, schnellen Handball, der mir sehr gut gefällt und ich hoffe, dass wir in der nächsten Saison auch so weiterspielen können und unsere Ziele erreichen werden.“

„Ich freue mich, dass wir mit Diana eine Spielerin gewinnen konnten, die eine der Leistungsträgerinnen und eine wichtige Säule in Zwickau war. Sie geht voran, kennt die Bundesliga und hat mit der isländischen Nationalmannschaft bereits auch internationale Erfahrung gesammelt. Mit Laetitia und Diana haben wir in der nächsten Saison zwei unterschiedliche Spielerinnentypen, die uns voranbringen werden. Diana verfügt über eine hohe Qualität im Eins-gegen-Eins, im Durchbruch und in Schlagwurfsituationen. Sie wird uns mit ihrer Leistungsfähigkeit und ihrer Mentalität weiterhelfen“, zeigt sich Bundesligatrainer Steffen Birkner glücklich über die Verpflichtung.

Auch die dänische Spielmacherin Ida Hoberg wird weiter für die HSG Blomberg-Lippe wirbeln. Im vergangenen Sommer schloss sie sich kurzfristig der HSG an und wechselte vom isländischen Erstligisten Knattspyrnufélag Akureyrar in die Nelkenstadt. Nun wurde der auslaufende Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert.

Die 20-Jährige integrierte sich schnell in die Mannschaft und erarbeitete sich immer mehr Spielanteile. Sie erzielte in ihrer Premierensaison bislang 22 Treffer und gab 10 Assists. Ihre Handballkarriere begann Ida Hoberg bei Viborg HK in Dänemark. 2020 folgte schließlich der innerdänische Wechsel zu Randers HK, ehe sie über ihre erste kurzzeitige Station im Ausland ins Lipperland kam.

„Ich bin unglaublich glücklich und sehr dankbar, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde, noch eine Saison in Blomberg zu bleiben. Die HSG hat ein äußerst professionelles Umfeld mit einem starken Trainerstab, großartigen Trainingsmöglichkeiten und einer wirklich unterstützenden Fanbasis. Ich fühle mich im Team und in dieser Umgebung sehr wohl. Ich bin gespannt, was die nächste Saison bringt. Ich bin entschlossen, mein Bestes für den Verein, das Team und die Fans zu geben“, freut sich Ida Hoberg über den Verbleib in Blomberg.

„Wir konnten Ida aufgrund der Verletzung von Nele Franz im vergangenen Sommer kurzfristig verpflichten. Natürlich hat es etwas gedauert, Ida in unser Spielkonzept zu integrieren und sie ist noch nicht am Ende ihrer Entwicklung. Ida ist eine junge Spielerin, die in den Spielen bereits gezeigt hat, dass sie über ein hohes Potenzial verfügt sowohl in der Abwehr als auch in Eins-gegen-Eins-Situationen, in der sie mit ihrer Dynamik auch Raum für Nachbarpositionen schafft und im Durchbruch. Es wird darum gehen, Ida in der kommenden Saison weiter über das Training und den Wettkampf Stabilität zu geben und ich freue mich auf die weitere Arbeit mit ihr“, erklärt Steffen Birkner zur Verlängerung.

„Die Personalplanungen für die kommende Saison nehmen finalere Formen an. Ich bin glücklich darüber, dass wir mit Diana eine leistungsstarke Spielerin auf und neben dem Platz verpflichten und auch mit Ida eine weitere Saison verlängern konnten. Ida bringt sich ein und entwickelt sich stetig weiter. Sie wird auch neben dem Feld für ihre offene und lebensfrohe Art geschätzt. Ich bin mir sicher, dass wir mit Diana und Ida für die neue Spielzeit gut aufgestellt sind“, äußert sich HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma zu den Personalmeldungen. (lwz)