25-Jähriger im Drogenrausch: Unfall mit gestohlenem Fahrzeug auf A33 bei Bielefeld

18
Symbolfoto: Adobe Stock

Kreis Lippe/Bielefeld. Ein 25-jähriger Bielefelder flüchtete am vergangene Wochenende nach einem Unfall mit einem gestohlenen Pkw auf der A33. Der Mann stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss.

-Anzeige-

Gegen 7 Uhr kollidierte ein zunächst unbekanntes Fahrzeug auf der A33 im Bereich zwischen Bielefeld Senne und dem Autobahnkreuz Bielefeld mit der Leitplanke und verlor dabei Fahrzeugteile. Statt den Unfall und die Gefahrenstelle der Polizei zu melden, entfernte sich der Fahrer zunächst mit seinem beschädigten Auto.

Wenig später, gegen 7.20 Uhr, konnte der flüchtige Pkw, ein Toyota Aygo, gefahren von einem 25-Jährigen, auf der A33 in Brilon angetroffen werden. Das Auto fuhr in Schlangenlinien und konnte kurz hinter der Anschlussstelle Schloß Holte angehalten werden.

Der 25-Jährige hatte eine schwankende Körperhaltung, eine undeutliche Aussprache und eine wechselhafte Stimmung. Da der Verdacht des Drogeneinflusses beim Fahrer bestand, wurde er für eine Blutprobe zur Wache der Autobahnpolizei Stukenbrock-Senne gebracht.

Der Halter des Fahrzeugs, ein 64-jähriger Bielefelder, teilte der Polizei mit, dass es sich bei dem Auto um ein Lieferfahrzeug handelt. Er hatte den Toyota unverschlossen und mit steckendem Schlüssel vor seinem Geschäft stehen lassen.

Der 25-Jährige muss sich nun für den Pkw-Diebstahl, die Verkehrsunfallflucht, für das Fahren ohne Fahrerlaubnis und für das Fahren unter Drogeneinflusses verantworten. (lwz/Polizei Bielefeld)