HSG bindet Leistungsträgerinnen: Vegué und Tietjen bleiben bis 2026

12
Die HSG hat zwei Vertragsverlängerungen zu vermelden. Foto: HSG Blomberg-Lippe

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe setzt auf den Außenbahnen auf Kontinuität und kann zwei Vertragsverlängerungen vermelden. Ona Vegué hat ihr auslaufendes Arbeitspapier um eine Saison verlängert und auch Judith Tietjen bleibt der HSG treu und verlängert vorzeitig bis 2026.

Ona Vegué kam im Sommer vom spanischen Erstligisten KH-7 BM Granollers nach Blomberg. Von 2016-2023 kam sie insgesamt auf 165 Einsätze für die Katalaninnen und ist somit Rekordspielerin ihres ehemaligen Vereins. Zudem steuerte die spanische Nationalspielerin insgesamt 573 Tore in der ersten spanischen Liga bei, was sie zur zweitbesten Vereinstorschützin macht und 2022 mit 154 Saisontoren zur Torschützenkönigin.

Ona Vegué bleibt der HSG treu. Foto: HSG Blomberg-Lippe

In ihrer Premierensaison bei der HSG avancierte die 25-Jährige zur sicheren Sieben-Meter-Schützin und traf bislang 69-mal, davon 40 Tore vom Strich. Nun wurde der auslaufende Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert, somit bildet Ona Vegué auch in der kommenden Saison mit Alexia Hauf das Duo auf der linken Außenbahn.

„Ich freue mich sehr, noch mindestens ein weiteres Jahr hier zu bleiben, um dem Team weiterhin zu helfen, unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen und als Gruppe weiter zusammenzuwachsen,“ zeigt sich Ona Vegué glücklich über den Verbleib in Blomberg.

„Ich freue mich, dass Ona bei uns bleibt. Sie verfügt über großes Potenzial und eine hohe Wurfvariabilität. Sie hat sich nach den ersten Monaten der Eingewöhnung, die problemlos gelaufen ist, bereits als wichtig erwiesen und in der Kombination mit Lexi haben wir ein sehr starkes Linksaußen-Gespann. Daher ist es super, dass sie weiter Bestandteil des Teams ist“, erklärt HSG-Trainer Steffen Birkner zur Verlängerung.

Eine vorzeitige Vertragsverlängerung kann die HSG zudem mit Judith Tietjen verkünden. Das Arbeitspapier wurde bis 2026 verlängert.

Judith Tietjen hat bei der HSG bis 2026 verlängert. Foto: HSG Blomberg-Lippe

Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin wechselte zur aktuellen Saison von den Wildcats aus Halle-Neustadt in die Nelkenstadt. Das Handballspielen erlernte die 22-Jährige beim TSV Bargteheide, ehe sie über den VfL Bad Schwartau und den VfL Waiblingen beim SV Union Halle-Neustadt landete. Seit 2023 geht die Rechtsaußen für die HSG auf Torejagd und erzielte in der laufenden Spielzeit bislang 27 Treffer.

„Ich fühle mich hier in Blomberg sehr wohl und habe super Menschen kennen lernen dürfen, sowohl im Team, als auch außerhalb vom Handball. Zusammen mit der Mannschaft möchte ich weiterhin für unsere Ziele kämpfen und mich mit ihnen gemeinsam entwickeln. Durch das professionelle Umfeld und die individuellen Trainingsmöglichkeiten sehe ich beste Voraussetzungen für die kommenden Jahre und freue mich auf die gemeinsame Zeit“, äußert sich Judith Tietjen zur vorzeitigen Verlängerung.

„Ich freue mich, dass wir mit Judith vorzeitig verlängern konnten. Judith hat ebenfalls großes Potenzial und ihre Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Ich finde, dass sie in den Spielen starke Leistungen zeigt. Sie ist sehr selbstkritisch mit sich und ihren Leistungen und ist ein toller Teamplayer. Die Nominierung in der 35er-Kader von Markus Gaugisch zeigt, dass sie auch dort im Blickfeld ist. Ich freue mich, weiter mit ihr an ihrer Entwicklung zu arbeiten und ihre Leistung zu stabilisieren, damit sie den nächsten Schritt machen kann“, zeigt sich Steffen Birkner glücklich über die vorzeitige Verlängerung.

„Ich bin sehr zufrieden, dass wir sowohl mit Ona als auch mit Judith verlängern konnten und sie die HSG weiter als beste Adresse für ihre Entwicklung sehen. Beide Spielerinnen verfügen über hohes Potenzial und werden uns weiterhin viel Freude bereiten. So bleiben wir auch künftig auf den Außenpositionen sehr gut aufgestellt. Ona hat sich schnell in Blomberg eingelebt und wird auch abseits des Feldes bei der HSG geschätzt, ebenso wie Judith, die mit ihrer sympathischen Art auch im HSG-Umfeld sehr gut ankommt“, freut sich HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma über die Personalmeldungen. (lwz)