DKB-Kunden aufgepasst: Diesen fiesen Trick versuchen Betrüger derzeit

28
Symbolbild. Foto: Adobe Stock

Düsseldorf. DKB-Kunden sollten derzeit besonderes wachsam sein: Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor zahlreichen Phishing-Mails, die seit Wochenbeginn im Umlauf und an die Kundschaft der DKB adressiert sind. 

-Anzeige-

Unter dem Betreff „Kundeninformation, Dein DKB-Konto wurde gesperrt Ref-ID … (hier beliebige Ziffern Anreihung)“ versuchen die Betrüger derzeit an sensible Daten zu gelangen.

In der Mail werden die Adressaten ungewöhnlicherweise mit ihrer persönlichen E-Mail-Adresse angesprochen. Dies solle laut Verbraucherzentrale einen persönlichen Bezug aufbauen und seriöser wirken. Zudem wird den Empfängern in der Mail mitgeteilt, dass ihr Online-Banking-Profil aus Sicherheitsgründen deaktiviert wurde.

Im weiteren Verlauf fordern die Kriminellen die Nutzer dazu auf, die eigenen aktuellen Angaben regelmäßig zu bestätigen, um vor „unbefugter Kontonutzung“ und „Geldwäsche“ geschützt zu werden. Andererseits drohe eine Schließung des Kontos. Zusätzlichen Druck auf ihre potenziellen Opfer üben die Täter durch die Drohung aus, dass beim Ignorieren der E-Mail der Zugriff eingeschränkt werde.

Die Verbraucherzentrale warnt daher eindringlich davor, den untenstehenden Button mit der Aufschrift „Konto Aktualisieren“ anzuklicken. Stattdessen solle die Nachricht unbeantwortet im Spam-Ordner verschwinden.

Die Phishing-Mail sei darüber hinaus leicht anhand der unseriösen Absenderadresse zu identifizieren.