Chancenlos: Team HandbALL unterliegt Baunatal deutlich

11
Louis Kleinschmidt im Spiel gegen Baunatal. Foto: Max Grote/maxgrote.de

Augustdorf/Lemgo. Für das Team HandbALL gab es beim 28:35 gegen den GSV Eintracht Baunatal am Samstagabend nichts zu holen. Die Nordhessen bestimmten das Spiel und nahmen am Ende verdient beide Punkte mit auf den Heimweg. Am kommenden Sonntag spielen die Lipper bei der zweiten Eintracht in der Liga. Das Team von Matthias Struck reist nach Hildesheim, einem der beiden Teilnehmer aus der Staffel Nord-West an der Aufstiegsrunde.

-Anzeige-

Für den Auftritt in der ersten Halbzeit entschuldigte sich Trainer Matthias Struck nach dem Spiel auf der Pressekonferenz. Bereits nach viereinhalb Minuten beim Spielstand von 1:5 unterbrach der Coach die Partie, nur sieben Minuten später legte er bereits die zweite Grüne Karte. Es stand zu diesem Zeitpunkt 3:12. In den ersten 30 Minuten lief für das Team HandbALL wenig, die Gäste aus Baunatal zeigten eine starke Partie und wurden zur Pause mit einem klaren 23:12-Vorsprung belohnt.

„Leider ist es in der ersten Halbzeit genau das gewesen, was auch in Ahlen zugetroffen hat: Wir haben alles wirklich gut vorbereitet, es ist alles genau so gekommen, wie wir es vorbereitet haben, nur wir haben es leider überhaupt nicht verteidigt und das war halt wirklich sehr schade“, resümierte Matthias Struck die ersten 30 Minuten. „Was ich den Jungs zu Gute halten muss, ist, dass die zweite Halbzeit ganz anders lief, dass wir da die Kurve gekriegt haben“, sah Struck einen verbessern Auftritt. „Wir haben super im Angriff gespielt haben, haben da teilweise richtig, richtig gute Chancen dann rausgespielt, was uns im Großteil des Spiels gar nicht gelungen ist und haben dann vielleicht auch ein bisschen Lockerheit gewonnen. Auch unsere Abwehr stand viel besser.“

Die Gastgeber konnten den Abstand zwar immer mal wieder verkürzen, aber das Team HandbALL schaffte es leider nicht mehr, sich in gefährliche Nähe an Eintracht Baunatal heranzuspielen. Am Ende nehmen die Hessen zwei wichtige Punkte mit auf die Heimreise und verschafften sich damit etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt. „Ich glaube und hoffe, dass die Jungs jetzt draus lernen, wir haben auch schon in der Halbzeitpause ernste Worte gewechselt“, so Struck. „Wir wollen die nächsten Spiele gut bestreiten, in Hildesheim jetzt Charakter zeigen und dann die anderen beiden Spiele noch für uns entscheiden. Es tut mir sehr leid, aber das ist heute halt wirklich unglücklich gelaufen.“ (lwz)


Team HandbALL: Kleinschmidt, Goldbecker; Runge 2, Rahmlow, ter Duis 2, Oetjen 4, Hasenkamp 9, Puls, Hübke, Bakker, Bilanzola 1, Geislers 3, Hansen 4/2, Micheely 3, Hollstein.