Bielefeld: Versuchtes Tötungsdelikt vor Augen der Polizei

32
Symbolbild. Foto: Pixabay

Bielefeld. Die Polizei Bielefeld wurde am Donnerstag, 2. Mai, gegen 23 Uhr, zu einer Auseinandersetzung mehrerer Personen an der Herforder Straße gerufen.

-Anzeige-

Unmittelbar nach Abschluss der Sachverhaltsklärung fuhr plötzlich ein 24-jähriger Bielefelder mit seinem Fahrzeug gezielt an den Einsatzkräften vorbei und auf einen 34-jährigen Bielefelder, welcher sich vor einer Hauswand befand, zu. Der 34-Jährige sollte dem äußeren Anschein nach mit dem Pkw gegen die Hauswand gedrückt und schwer verletzt werden. Es wird davon ausgegangen, dass der Fahrzeugführer dabei billigend in Kauf genommen hat, das Opfer zu töten. Aufgrund baulicher Gegebenheiten sowie seiner schnellen Reaktion kam es jedoch nur zu leichten Verletzungen des 34-Jährigen. Anschließend konnten die Polizeibeamten den Fahrzeugführer vorläufig festnehmen.

Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags werden von der Staatsanwaltschaft Bielefeld zusammen mit der Mordkommission „Pizza“ des Polizeipräsidiums Bielefeld geführt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld erfolgte am Mittwoch, 3. Mai, die Vorführung des 24-jährigen Beschuldigten am Amtsgericht Bielefeld. Die zuständige Richterin erließ antragsgemäß einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (lwz/Polizei Bielefeld)