Feiger Angriff in Paderborn: Trio schlägt 30-Jährigen nieder – Opfer in Lebensgefahr

701
Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach den Tätern. Foto: Polizei Bielefeld/Paderborn

Paderborn/Bielefeld. Zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam es in der Nacht auf Mittwoch, 1. Mai, gegen 0.50 Uhr, an der Marienstraße in Paderborn.

-Anzeige-

Im Zuge der Auseinandersetzung vor einem Kiosk soll ein unbekannter Täter einem 30-jährigen Paderborner mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen haben, sodass dieser zu Boden gegangen sei.

Daraufhin soll der Täter, gemeinsam mit zwei weiteren Personen, auf den am Boden liegenden Geschädigten eingetreten haben. Hierbei wurde der Paderborner lebensgefährlich verletzt. Von bleibenden Schäden aufgrund einer massiven Kopfverletzung ist auszugehen.

Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden: Der erste Täter ist männlich, hat lockige dunkle Haare, trug eine Brille und ein auffälliges rotes T-Shirt mit grünem Streifen auf der Brust sowie Jeans.

Täter Nummer zwei ist ebenfalls männlich, hat dunkle kurze Haare, trug eine Basecap und ein dunkles T-Shirt. Der dritte Täter ist auch männlich, hat schwarze Haare und trug ein weißes T-Shirt.

Die Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag werden von der Staatsanwaltschaft Paderborn, zusammen mit der Mordkommission „Kiosk“ des Polizeipräsidiums Bielefeld, unter der Leitung von KHK Stefan Esdar, geführt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat möglicherweise durch Unbeteiligte gefilmt worden ist. Die Polizei bitte daher darum, dass Personen, die das Tatgeschehen gesehen oder gefilmt haben, oder die Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Tatverdächtigen machen können, sich bei einer nahegelegenen Polizeidienststelle oder der Mordkommission zu melden: Polizeipräsidium Bielefeld/Kriminalkommissariat 11 (Telefon: 0521/545-0). (lwz/Polizei Bielefeld/Paderborn