Reisetipp für den Sommer: Waginger See ist das ideale Ziel für eine Auszeit

15
Auszeit mit besten Freunden – am Waginger See warten kleine Abenteuer und eine Extraportion Freiheitsfeeling. Foto: DJD/Waging am See/Richard Scheuerecker

Traunstein. Wer mit seinen besten Freunden Spaß haben und zusammen das eine oder andere kleine Abenteuer erleben möchte, ob auf dem Rennrad oder dem Stand-up-Paddle, in einer Brauereiwirtschaft oder beim Sonnenuntergangs-Grillen, ist am Waginger See genau richtig.

-Anzeige-

Die oberbayerische Bilderbuchgegend bietet ein abwechslungsreiches Erlebnisspektrum von Actiontag bis Zeltplatzidylle. Warme Badeseen, aussichtsreiche Radtouren sowie viele kleine Brauereien prägen Landschaftsbild und Lebensgefühl gleichermaßen.

Einen wichtigen Teil der regionalen Geschmacksvielfalt lernt man zum Beispiel bei einer Führung durch die Private Landbrauerei Schönram mit frisch gezwickeltem Bier vom Tank kennen.

Schmankerltouren am See

Kleine Abenteuer und großer Genuss liegen im Rupertiwinkel oft nur wenige (Rad-) Kilometer voneinander entfernt. Eine Tour, auf der gemütliche Radfahrer, E-Biker und Rennradler gleichermaßen in Schwung kommen, führt einmal rund um Waginger und Tachinger See.

Auf dem rund 30 Kilometer langen Rundweg reihen sich Biergärten, Strandbäder und Panoramablicke aneinander und laden zum Anhalten und Ausrasten ein. Eine genussvolle Kombination aus Aktivsein und Kulinarik bietet auch die 45 Kilometer lange Chiemgauer Schmankerltour, auf der die Radler im Genussradius von Bauernmarkt bis Bräukeller unterwegs sind.

In Mauerham liegt die Schnapsbrennerei, in der Franz Gramminger junior immer dienstagabends (von 21. Mai bis 10. September) zeigt, wie aus Äpfeln, Birnen, Kirschen und anderen Früchten von der hofeigenen Streuobstwiese 40 verschiedene Edelbrände, Geiste und Liköre hergestellt werden. Auf der Homepage des Sees gibt es weitere Informationen, Ideen und Termine für aktiv-gesellige Auszeiten.

Pläne schmieden am Lagerfeuer

Waginger und Tachinger See sind aber auch ideale Reviere für Anglerfreunde. Neben Friedfischen wie Rotaugen, Karpfen, Schleien und Brachsen leben in den sauberen und warmen Gewässern auch Raubfische. Wer auf Spitzenexemplare wie bis zu 1,30 Meter lange Hechte oder Zwei-Meter-Waller spekuliert, steigt am besten mit einheimischen Experten wie Christian Hagl ins Fischerboot.

Neben Anbietern von geführten Angeltouren gibt es auch Geschäfte fürs richtige Equipment. Egal, wie groß der jeweilige Fang dann auch ausfällt, am stimmungsvollsten klingt ein Tag auf dem Wasser am Lagerfeuer aus.

Neun Campingplätze und mehrere private Stellplatzanbieter rund um den See sorgen für eine Extraportion Freiheitsfeeling. Wenn die Sonne hinter den Chiemgauer Alpen untergeht und die selbst gefangenen Fische auf dem Grillrost liegen, heißt es Pläne schmieden für den kommenden Tag. (djd)