HSG zu Gast beim Thüringer HC: „Es muss alles passen“

13
Das HSG-Team hat eine schwere Auswärtsaufgabe vor der Brust. Foto: Weib’z Fotografie

Blomberg. Noch drei Saisonspiele hat die HSG Blomberg-Lippe für die Spielzeit 2023/24 vor der Brust. Die kommende Aufgabe am Samstagabend hat es in sich. Das Team von Trainer Steffen Birkner reist am Samstag, 11. Mai, zum Thüringer HC und ist dort ab 19 in der Salza-Halle gefordert. Der THC zählt zu den Spitzenteams der Handball Bundesliga Frauen und wird den Lipperinnen im Endspurt alles abverlangen. Alle Fans, die das HSG-Team nicht in Thüringen vor Ort unterstützen können, können sich das Duell exklusiv im Free-TV auf Eurosport anschauen.

-Anzeige-

Thüringer HC international nicht mehr wegzudenken

Die HSG Blomberg-Lippe steht in der Handball Bundesliga Frauen am Samstagabend vor einer hohen Hürde. Die Gastgeberinnen um Trainer Herbert Müller zählen zu den Top-Teams der Liga, haben sich international mittlerweile einen bekannten Namen erarbeitet und visieren in der Liga den zweiten Platz hinter Ligaprimus SG BBM Bietigheim an. Dass die Thüringerinnen aber nicht unbezwingbar sind, zeigten zuletzt die Teams aus Dortmund und Metzingen.

Der BVB konnte sich in der Salza-Halle mit 30:29 durchsetzen und auch DHB-Pokal-Sieger TuS Metzingen zwang den THC mit 35:33 in die Knie.
Der letzte HSG-Sieg gegen den Favoriten liegt ebenfalls noch nicht lange zurück. Im April 2023 setzten sich Laura Rüffieux & Co. aufgrund einer starken Mannschaftsleistung mit 29:25 in eigener Halle gegen den Favoriten durch.

Um den siebenmaligen Deutschen Meister wieder ärgern zu können, muss die HSG einen Sahnetag erwischen, der Meinung ist auch Trainer Birkner: „Zum Saisonendspurt reisen wir zu einem absoluten Top-Team der Bundesliga, wo wir in der Außenseiterrolle stehen. Der THC verfügt über einen starken Kader, der mit Nationalspielerinnen gespickt ist und auch in der Breite eine hohe Qualität besitzt. Um am Samstagabend überraschen zu können, muss bei uns alles funktionieren und beim THC wenig. Um etwas Zählbares aus der Salza-Halle mitzunehmen, muss jede Spielerin über sich hinauswachsen, damit wir unbequem sind und einen großen Kampf liefern können.“

Für die schwere Auswärtsaufgabe steht Trainer Birkner neben Nele Franz auch Stefanie Kaiser aus Krankheitsgründen nicht zur Verfügung. Angeworfen wird das Spiel um 19 Uhr in der Salza-Halle in Bad Langensalza. Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Marvin Cesnik und Jonas Konrad.

Die Begegnung wird ab 18.45 Uhr im kostenpflichtigen Livestream über Sportdeutschland.TV und DYN übertragen. Zudem wird das Spiel exklusiv im Free-TV auf Eurosport übertragen. (lwz)