Chlorung aufgehoben: Trinkwasser in Bad Salzuflen wieder rein

9
Die Stadtwerke laden ins „Netzwerk“ zur Veranstaltungsreihe Trinkwasser ein. Foto: Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH

Bad Salzuflen. Der letzte Trinkwasserbrunnen der Stadtwerke Bad Salzuflen ist mit einer UV-Anlage ausgestattet worden. Die Wasserproben sind nach Aussagen der Stadtwerke einwandfrei. Das Gesundheitsamt des Kreises Lippe hat daher freigegeben, die minimale Chlorung einzustellen. Damit wird auch dem Trinkwasser im südlichen Bereich Bad Salzuflens kein Chlor mehr beigemischt.

-Anzeige-

Seit der Verunreinigung des Trinkwassers Mitte August 2023 haben die Stadtwerke Bad Salzuflen mit Hochdruck daran gearbeitet, Anlagen zur Trinkwasserbehandlung einzusetzen. Bereits im Februar 2024 waren elf von 13 UV-Anlagen in Betrieb. Für rund zwei Drittel Bad Salzufler Bevölkerung war damit die Chlorung bereits aufgehoben.

Die Karte zeigt alle Brunnen und Hochbehälter im Stadtgebiet. Nun sind alle Brunnen der Stadtwerke Bad Salzuflen mit UV-Anlagen ausgestattet. Grafik: Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH

Aufgrund von Lieferengpässen konnten die letzten beiden UV-Anlagen erst jetzt eingebaut werden. Die technischen Anforderungen für diese Anlagen sind höher, denn sie müssen einem Wasserdruck von bis zu 25 bar Stand halten. Daher mussten die Stadtwerke auf individuelle Spezialanfertigungen warten.

Keine Chlorung mehr im Süden Salzuflens

In den Stadtteilen Ehrsen-Breden, Grastrup-Hölsen, Holzhausen, Papenhausen, Retzen, Werl-Aspe und Wülfer-Bexten wurde bis jetzt noch eine geringfügige Menge Chlor von 0,1 bis 0,2 Milligramm pro Liter dem Trinkwasser beigemengt. Diese Chlorungspflicht, die vom Gesundheitsamt des Kreises Lippe angeordnet wurde, ist nun aufgehoben.

Denn: Die letzten UV-Anlagen sind erfolgreich installiert und die Wasserproben sind einwandfrei. „Ich freue mich, dass ich gute Nachrichten für alle Salzufler habe. Die Chlorung des Trinkwassers ist beendet. Unser Trinkwasser ist wieder uneingeschränkt gut“, erklärt Volker Stammer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Salzuflen.

„Uns ist bewusst, dass die Chlorung des Trinkwassers für die Bevölkerung eine Herausforderung mit einigen Unannehmlichkeiten war. Ich bedanke mich bei allen Bürgern für die aufgebrachte Geduld. Ein großes Dankeschön geht auch an alle Stadtwerker und die beteiligten Fachfirmen für ihren Einsatz“, so Stammer weiter.

Blick in die Zukunft der Trinkwasserversorgung

Um das nutzbare Grundwasserdargebot der Stadtwerke Bad Salzuflen vor möglichen Verunreinigungen zu schützen, muss es künftig mit UV-Anlagen aufbereitet werden. Die Filterfunktion, die in den vergangenen 122 Jahren von den wasserdurchlässigen Bodenschichten übernommen wurde, muss nun mit technischem Gerät unterstützt werden. Und zwar für alle Brunnen des Bad Salzufler Trinkwassernetzes.

„Die Stadtwerke stehen nun vor einer Zeitenwende in der Trinkwasserversorgung. Um die Trinkwasserversorgung und ausgezeichnete Trinkwasserqualität sicherzustellen, müssen wir zukünftig technische Lösungen einsetzen“, so Stammer. Die nun eingebauten UV-Anlagen seien dazu ein wichtiger Meilenstein.

„UV-Licht mit einer Wellenlänge zwischen 205 und 280 Nanometern hat eine besonders starke Wirkung auf Mikroorganismen“, erklärt Marc Frodermann, Wassermeister der Stadtwerke. So soll das ultraviolette Licht helfen, mögliche Mikroorganismen inaktiv zu schalten, um bakterielle Verunreinigungen beim Trinkwasser zu vermeiden.

Aufklärungskampagne rund um das Thema Trinkwasser

Die Stadtwerke starten in der kommenden Woche eine umfassende Informationskampagne unter dem Motto „Klare Sache: TrinkWasser“. Am Mittwoch, 22. Mai, Freitag, 24. Mai, und Mittwoch, 29. Mai, erhalten Interessierte umfassende Informationen und können Fragen stellen.

Den Abschluss bildet am Freitag, 7. Juni, eine Besichtigung von zwei Wasseranlagen. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Fachvorträge finden im „Netzwerk“ und online statt.

Den Anfang der Vortragsreihe macht Michael Eich vom Gesundheitsamt des Kreises Lippe am 22. Mai um 18 Uhr. In seinem Vortrag „Der Schutz des Trinkwassers“ informiert er über die Situation und Herausforderungen der lippischen Wasserversorger.

Er berichtet unter anderem über die Prüfung der Wasserqualität im Kreis Lippe und die Vorgaben der deutschen Trinkwasserverordnung. In anschaulichen Beispielen wird erklärt, was Wasserversorger, aber auch Verbraucher tun können, um die Wasserversorgung langfristig sicherzumachen.

Dr. Lena-Marie Kuhlemann ist Hydrologin und beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit dem lebenswichtigen Element Wasser. Sie berichtet unter dem Titel „Das Wasser (in) unserer Erde“ am 24. Mai um 15 Uhr, welche Einflussfaktoren, wie etwa den Klimawandel, es auf den natürlichen Wasserkreislauf gibt.

In allen Brunnenanlagen der Stadtwerke Bad Salzuflen sind jetzt sogenannte UV-Anlagen eingebaut. Doch wie funktionieren diese Anlagen? Kirsten Meyer, vom Hersteller Xylem Water Solutions Deutschland GmbH aus Herford, zeigt in ihrer Präsentation „Einfach klares Wasser“ am 29. Mai um 18 Uhr, wie die UV-Anlagen arbeiten, um das Trinkwasser in Bad Salzuflen keimfrei und sauber zu halten.

Zum Abschluss der Vortragsreihe am 7. Juni von 15 bis 18 Uhr geben die Stadtwerke einen Einblick hinter die Kulissen. Es wird ein Brunnen und ein Hochbehälter besichtigt. Die Teilnehmenden können sich so auch die neu eingebauten UV-Anlagen direkt vor Ort anschauen. Die Stadtwerke fahren die Besucher mit einem Bus zu den Anlagen. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

„Wir wissen, wie wichtig Aufklärung und Transparenz sind. Ich lade daher alle Salzufler herzlich ein. Informieren Sie sich, kommen Sie zu unseren Veranstaltungen und nutzen Sie diese für ihre Fragen“, appelliert Volker Stammer.

Eine Info-Seite informiert zum Thema Trinkwasser mit Wissenswertem, Zahlen und historischen Hintergründen. Das Kundenmagazin der Stadtwerke widmet dem Trinkwasser eine komplette Sonderausgabe. Zudem laden die Stadtwerke zur Veranstaltungsreihe „Trinkwasser“ ein – mit Vorträgen unter anderem zur Trinkwassersituation und den aktuellen Herausforderungen oder dem Einfluss des Klimawandels.

Eine Besichtigung der lokalen Wasserversorgung vor Ort ist ebenfalls geplant. Alle Informationen zum Thema Trinkwasser sowie zur Vortragsreihe inklusive der Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.