Kindesentführung in Brakel: Tatverdächtiger in U-Haft

54
Symbolbild: Adobe Stock

Brakel. Ein zehnjähriges Mädchen ist am Mittwochnachmittag, 22. Mai, zunächst als vermisst gemeldet und schließlich am Abend im hessischen Fritzlar aufgefunden worden. Ein dringend Tatverdächtiger wurde festgenommen.

-Anzeige-

Wie die Kreispolizeibehörde Höxter berichtet, geht es dem Kind den Umständen entsprechend gut. Ein 66-jähriger Mann aus Baden-Württemberg befindet sich derweil in Untersuchungshaft, da gegen ihn der dringende Tatverdacht besteht, für das Verschwinden der Zehnjährigen aus Brakel verantwortlich zu sein.

Nach zielführenden Hinweisen umsichtiger Zeugen erfolgten zeitnah lokale und länderübergreifende Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen. Dabei geriet der 66-Jährige in den Fokus der Ermittlungsbehörden. Er wurde in der darauffolgenden Nacht auf Donnerstag, 23. Mai, in Rheinland-Pfalz vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn wurde der Tatverdächtige am Freitag, 24. Mai, der zuständigen Haftrichterin des Amtsgerichts Paderborn vorgeführt. Diese erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 66-Jährigen. Mit Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte des Kindes und der Familie möchten die Ermittler keine weiteren Auskünfte zum Inhalt des Haftbefehls erteilen.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn und das Polizeipräsidium Bielefeld bitten weiterhin, aus Rücksicht auf das Kind und die Familie, keine Fotos oder personenbezogene Daten zu teilen. „Bitte löschen Sie bisher geteilte Fotos des Kindes. Beteiligen Sie sich weiterhin bitte nicht an Spekulationen. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung“, so die Ermittler. (lwz/Polizei Bielefeld/Höxter)