Kommunalwahlkampf läuft: Wer wird Lippes neuer Landrat?

165
Blick in den Sitzungssaal des lippischen Kreistages. Foto: Kreis Lippe

Kreis Lippe. Die CDU hat den Anfang gemacht und ihren Landratskandidaten schon weit vor der eigenen Nominierung im September und sehr weit vor der eigentlichen Kommunalwahl im kommenden Jahr vorgestellt.

-Anzeige-

Kurz darauf teilte Landrat Dr. Axel Lehmann mit, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht noch einmal antreten werde. Die Stelle ist somit mehr oder weniger vakant, das Rennen darum eröffnet.

Mit Menolf Hasse hat die CDU einen kreisweit bekannten Kandidaten in die Öffentlichkeit gebracht. Er ist Leiter des Bevölkerungsschutzes in Lippe und arbeitet seit 20 Jahren für den Kreis. Allerdings hat er kaum kommunalpolitische Erfahrung. Das stört den 59-Jährigen aber nicht. Zuversichtlich geht er seine Kandidatur an und ist bereits auf einigen Veranstaltungen im Kreis anzutreffen, um sich noch bekannter zu machen.

Die SPD ist nach dem Bekanntwerden des Entschlusses des aktuellen Landrates jetzt am Zug. Aber, so hilflos wie einige im Kreis es sehen, ist die Partei dann in der Kandidatenfrage doch nicht. Zumindest drei Kandidaten mit Erfahrung sind sicher im Rennen.

Da wäre Matthias Kalkreuter, Bürgermeister von Lage, der einen bekannten Namen trägt, sein Vater ist der aktuelle stellvertretende Landrat, Mario Hecker, Bürgermeister vom Kalletal, mit entsprechendem Ehrgeiz, und Dirk Becker, Bürgermeister von Oerlinghausen.

Letzterer war Bundestagsabgeordneter, bevor er Bürgermeister wurde und hat sicher die größten Chancen, Kandidat der SPD zu werden. Es wird spannend, nicht nur was die Kandidatenfrage angeht, auch das Hauptthema in Lippe, die ärztlich Versorgung, wird eine wesentliche Rolle spielen.