Brand in Bad Pyrmont: 25.000 Euro Sachschaden

20
Symbolbild. Foto: Adobe Stock

Bad Pyrmont. Zu einem Brand eines Schuppens kam es am Dienstag, 4. Juni, gegen 2.40 Uhr an der Schulstraße in Bad Pyrmont.

-Anzeige-

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen, geriet ein an ein Wohnhaus angrenzender Schuppen in Vollbrand. Zu Personenschäden kam es hierbei nicht. Die in dem Wohnhaus befindlichen Personen konnten rechtzeitig evakuiert werden.

Ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte im Zuge der Löscharbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Pyrmont, sowie umliegenden Ortswehren verhindert werden. Durch den Brand ist ein Gesamtschaden von circa 25.000 EUR entstanden.

Im Zuge der Löscharbeiten, wurden durch einen Feuerwehrmann drei Personen in der Nähe des Brandortes festgestellt werden, die bei dem Versuch der Kontaktaufnahme wegliefen. Die Personen konnten durch Polizisten wenig später in der näheren Umgebung angetroffen werden. Bei ihnen handelte es sich um einen 18-Jährigen, sowie zwei 17-jährige Jugendliche aus Bad Pyrmont.

Bei einer freiwilligen Durchsuchung der jungen Männer konnten keine Hinweise erlangt werden, dass diese im Zusammenhang mit dem Brand stehen. Sie wurden anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Erste Ergebnisse der Brandursachenforschung, welche durch die Polizei Bad Pyrmont betrieben wurde ergaben, dass bislang keine Hinweise vorliegen, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung hindeuten. Nach aktuellem Stand ist von einem technischen Defekt auszugehen. (lwz/Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden)