Schlimmer Verkehrsunfall in Porta Westfalica: 31-Jähriger im Krankenhaus

15
Der Renault des 31-jährigen Fahrers aus Bad Oeynhausen kam nach dem Frontalzusammenstoß in der Leitplanke zum Stillstand. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Porta Westfalica. Zwei Autos stießen am späten Sonntagabend, 16. Juni, auf der Freiherr-Vom-Stein-Straße im Ortsteil Barkhausen frontal zusammen. Ein Autofahrer wurde dabei verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Kurz vor Mitternacht befuhr ein 42-jähriger Mann aus Menden (Märkischer Kreis) mit seinem Audi die Freiherr-Vom-Stein-Straße (B 61) in Richtung Minden. Den Erkenntnissen nach kam ihm gegen 23.50 Uhr ein Renault entgegen, der auf Höhe des Guts Wedigenstein aus bisher unbekannten Gründen auf seinen Fahrstreifen geriet. Trotz eines eingeleiteten Ausweichmanövers kam es zur frontalen Kollision beider Fahrzeuge.

In der Folge schleuderte der Renault gegen die Leitplanke, bevor er auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand kam. Der 31-jährige Fahrer aus Bad Oeynhausen zog sich augenscheinlich keine äußeren Verletzungen zu, war jedoch nach dem Unfall nicht ansprechbar. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Abklärung etwaiger Verletzungen ins Johannes Wesling Klinikum, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Audi-Fahrer blieb ersten Feststellungen nach unverletzt.

Während der Unfallaufnahme fiel die Beamten auf, dass die angebrachten Kennzeichen nicht zu dem Renault gehören. Ermittlungen in der Nacht ergaben, dass diese nach einem Diebstahl bei der zuständigen Zulassungsstelle als gestohlen gemeldet wurden. Weitere Kennzeichen, die ebenfalls nicht zum Fahrzeug gehören, fanden die Beamten im Kofferraum. Die Polizisten stellten das Fahrzeug sowie das Mobiltelefon des Renault-Fahrers daher sicher. Um die Fahrtüchtigkeit klären zu können, wurde dem Fahrer auf Anordnung eines Staatsanwalts im Klinikum eine Blutprobe entnommen.

Auf den Bad Oeynhausener kommt ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Verstoß gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrsteuergesetz sowie Urkundenfälschung zu.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden taxierte man auf rund 25.000 Euro.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Freiherr-Vom-Stein-Straße für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde auf der Dehmer Straße in Höhe Wöhrener Straße sowie am Weserauentunnel abgeleitet. (lwz/Polizei Minden-Lübbecke)