Zum Start der Sommerferien: Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche

27
Jede Menge Spaß und Abenteuer wartet auf den Nachwuchs. Foto: L. Dahmen/DJH Rheinland/akz-o

Die schönsten Wochen des Jahres stehen bevor und in vielen Familien steigt die Vorfreude auf den Urlaub und spannende oder erholsame Reisen. Und wenn der Nachwuchs — vielleicht sogar zum ersten Mal — ohne Eltern unterwegs ist, ist die Aufregung besonders groß.

Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit für junge Menschen, unabhängig von den Eltern, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und einen Schritt in Richtung Selbstständigkeit zu wagen. Doch wie findet man das passende Angebot und worauf sollten Eltern bei der Auswahl achten?

Für wen sind die Reisen geeignet?

Kinder- und Jugendfreizeitreisen bieten den jungen Reisenden die Chance, neue Freundschaften zu schließen, andere Kulturen kennenzulernen und ihre sozialen Fähigkeiten zu stärken.

Besonders geeignet sind solche Reisen für Kinder und Jugendliche, die bereits eine gewisse Selbstständigkeit besitzen oder diese erlernen möchten. Ob als Ergänzung zum familiären Urlaub oder als eigenständiges Abenteuer – die Teilnahme an einer solchen Reise fördert Eigenverantwortung und Selbstorganisation.

Breite Themenpalette

Das Spektrum der angebotenen Themen ist breit gefächert und reicht von sportlichen Aktivitäten über Naturerlebnisse bis hin zu Sprach- und Kulturprogrammen. Die Jugendherbergen im Rheinland etwa bieten eine ganz besondere Form der Sprachcamps an: Englischsprachige Trainer vermitteln den Teilnehmern die Sprachkenntnisse ohne weite Anreise.

Dort erwarten die Kinder- und Jugendlichen ab neun Jahren in Monschau die English Sports Week (elf bis 14 Jahre), in Nideggen die English Fun Week (elf bis 14 Jahre) und in Wipperfürth das Nature Discovery Camp (neun bis 14 Jahre).

Allen einwöchigen Angeboten gemeinsam ist, dass der Unterricht nicht im Klassenzimmer stattfindet, sondern verbunden mit jeder Menge Action und Spaß: Ob Baseball, Fußball, Badminton, Darts, Krocket, Cricket, Tischtennis, Billard oder Fußball – die Programme bieten eine perfekte Balance zwischen Lernen und Freizeit und fördern die Sprachkompetenz auf eine natürliche und motivierende Weise.

Worauf sollten Eltern bei der Qualität der Anbieter achten?

Die Qualität der Anbieter ist ein wesentlicher Faktor für eine gelungene Ferienfreizeit. Eltern sollten unbedingt auf die Qualifikation des Betreuungspersonals achten. Wichtig ist außerdem, wie transparent der Anbieter alle Infos zum Programm, zur Betreuung, Verpflegung, Unterkunft und so weiter zur Verfügung stellt.

Bei den Ferienfreizeiten der Jugendherbergen im Rheinland begleiten die qualifizierten Referenten die Teilnehmer rund um die Uhr. Alle Reiseprogramme für Kinder, aber auch für die ganze Familie sind im Onlinekatalog „Meine Ferien 2024“ veröffentlicht. (akz-o)