Deutschlandticket-Betrug: Derzeit kein Ticketkauf über Lippemobil-App möglich

58
Symbolbild: Adobe Stock

Kreis Lippe. Deutschlandweit berichten Verkehrsunternehmen von zahlreichen Betrügereien beim Verkauf des Deutschlandtickets. Kriminelle nutzen dabei gestohlene Kontodaten und E-Mail-Adressen von Verbrauchern. Hiervon betroffen ist der Ticketbezug über die Lippemobil-App.

Aus diesem Grund hat die KVG Lippe alle per SEPA-Lastschrift bezogenen Tickets gesperrt. Tickets, die Verbraucher über andere Bezahlmethoden gekauft haben, funktionieren weiterhin.

Die Masche, die Kriminelle auch andernorts nutzen: Sie geben bei Bestellungen des vor einem Jahr eingeführten Tickets gestohlene Kontodaten und E-Mail-Adressen an. Die Abbuchung belastet dann ein Konto, dessen Inhaber die Bestellung gar nicht ausgelöst hat. Hiervon betroffen sind Verbraucher deutschlandweit.

Als Gegenmaßnahme hat die KVG Lippe alle über die Lippemobil-App per SEPA-Lastschrift gekauften Tickets gesperrt. Betroffene Kunden können sich bei der Infothek der KVG Lippe unter der Rufnummer 05261/6673950 melden.

Aktuell ist ein Kauf von Tickets über die Lippemobil-App per SEPA-Lastschriftverfahren gesperrt. Ein Bezug ist aber weiterhin über die anderen angebotenen Bezahlmethoden (PayPal und Kreditkarte) möglich.

Die KVG Lippe ruft dazu auf, die Kontoauszüge auf unerklärliche Abbuchungen eines Deutschlandtickets zu prüfen und das falsch abgebuchte Geld zurückzufordern. Auch die Bank und die Polizei sollten informiert werden. Ein Abfluss personenbezogener Daten aus der Lippemobil-App ist nicht erfolgt.