Todesgefahr Handy: 20-Jähriger bei Alleinunfall im Kreis Paderborn schwer verletzt

20
Symbolbild. Foto: Adobe Stock

Delbrück-Westenholz. Auf der Westenholzer Straße in Delbrück-Westenholz ist am Dienstagabend, 2. Juli, ein junger Autofahrer verunglückt. Vermutlich hatte er während der Fahrt sein Handy bedient.

Gegen 20.20 Uhr fuhr der 20-jährige Audi-80-Fahrer auf der Westenholzer Straße in Richtung Mastholte. Ungefähr 200 Meter vor dem Kreisverkehr zur Mastholter Straße verlor er vermutlich durch die Benutzung seines Smartphones die Kontrolle über seinen Pkw.

Er kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Das Auto schleuderte weiter durch den Graben, überschlug sich und blieb mit Totalschaden auf dem Dach im Graben liegen. Andere Verkehrsteilnehmer leisteten dem schwerverletzten Fahrer Erste Hilfe.

Beim Eintreffen der Polizei fing das Auto Feuer. Die Polizisten bekämpften den Brand mit einem Feuerlöscher aus ihrem Streifenwagen. Durch die wenig später eintreffende Feuerwehr konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der am Unfallort eingesetzte Notarzt konnte eine Lebensgefahr nicht ausschließen.

Die Polizei sicherte die Unfallspuren und stellte das Smartphone des Unfallfahrers sicher. Bis 23 Uhr musste die Westenholzer Straße im Bereich der Unfallstelle für die Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. (lwz/Polizei Paderborn)