Gewinn gesteigert- Jahresgespräch der Sparkasse Lemgo

186
Vorstandsvorsitzender Klaus Drücker und sein neuer Vorstandskollege Hagen Eberhardt (von links) stellen die Zahlen und einen Ausblick in die Zukunft vor. Foto: Leber

Lemgo. Die Sparkasse Lemgo kann erneut auf ein besonderes Geschäftsjahr zurückblicken. „Mit den wirtschaftlichen Kennzahlen und dem Ergebnis sind wir zufrieden. Das vergangene Jahr war geprägt durch den Krieg in der Ukraine und steigende Preise. Trotzdem hatten die Kunden aber Vertrauen in ihre Sparkasse, was auch ein Ansporn für die weitere Zukunft sei“, erläutert Klaus Drücker, der seit dem 1. Dezember 2022 Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Lemgo ist.

-Anzeige-

Gemeinsam mit seinem neuen Vorstandskollegen Hagen Eberhardt stellte er während des Jahresgesprächs der Sparkasse Lemgo die Zahlen und weitere Themen des vergangenen Jahres sowie einen Ausblick in die Zukunft vor.

Wirtschaftliche Rahmenbedingen

Wesentlicher Treiber im vergangenen Jahr waren die Energiepreise. „Energieprodukte“ seien im Jahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr 34,7 Prozent teurer gewesen. Im Juli verließ die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Kurs der abgeschafften Zinsen. Leitzinserhöhungen der EZB sind nun ein Schritt auf dem Weg der Inflationsbekämpfung.

Die Inflationsrate stieg im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 7,9 Prozent, so Drücker über die prägenden Einflussfaktoren. Der Goldwert sei zum Jahresende gegenüber dem Jahresanfang nahezu unverändert (plus 0,5 Prozent), bei einem Jahreshoch im März 2022 von 2.052,00 US-Dollar je Unze Gold.

Das vergangene Jahr war auch kein gutes Jahr für die Börse. Der DAX lag am Jahresende bei 13.923,59 Punkten und büßte so über das Jahr gesehen 12,3 Prozent ein.

Gute Entwicklung bei Kreditvergaben

Die Sparkasse Lemgo konnte im vergangenen Jahr neue Kredite in Höhe von über 600 Millionen Euro zusagen. „Ein Wachstum, das einerseits durch den Traum vom Eigenheim in der Region geprägt war, aber auch durch zukunftsorientierte und nachhaltige Investitionen von Firmenkunden“, informierte Hagen Eberhardt.

Besonders erfreulich sei auch die Entwicklung auf dem Wohnungsbau- und Immobilienmarkt. Rund 1.400 Kunden konnte man im vergangenen Jahr bei der Erfüllung des Traumes von den „eigenen vier Wänden“ begleiten und über 140 Immobilien-Objekte wurden vermittelt.

Das vielfältige Angebot zum Verkauf von Immobilien steige wieder. So hätten die Verkäufer weiterhin die besten Möglichkeiten, ihre Immobilie zu einem attraktiven Preis zu veräußern.

 Zuwachs bei Kundenanlagen – Wertpapiere weiterhin gefragt

Ein Wachstum bei den Kundenanlagen, bei denen die Einlagen der Kunden im vergangenen Jahr um rund 100 Millionen Euro gestiegen sind, konnte ebenfalls verzeichnet werden.

Wachstumstreiber waren erneut die kurzfristig verfügbaren Einlagen (plus 5,3 Prozent). „Mit Blick auf die Zinssituation haben viele Kunden auch 2022 vermehrt in Aktien und Investmentfonds investiert“, so Eberhardt.

Besonders gefragt waren Produkte der Deka, dem Wertpapierhaus der Sparkassen-Finanzgruppe. Insgesamt beträgt der Bestand an Kundenwertpapieren 763 Millionen Euro.

Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen

Die Durchschnittssumme ist seit 2017 um 21,4 Prozent auf mittlerweile 3,7 Milliarden Euro gestiegen (2022: plus 3,0 Prozent). Das bedeutet im Ranking der 52 Sparkassen in Westfalen-Lippe den 13. Platz.

Die Sparkasse hat ein Betriebsergebnis vor Bewertung in Höhe von 34,7 Millionen Euro (0,94 Prozent der Durchschnittsbilanzsumme) erreicht.

Von diesem Ergebnis werden aber noch Wertberichtigungen im Kundenkredit- und dem eigenen Wertpapiergeschäft, Steuern, Ausschüttungen an die drei Träger (Kreis Lippe, Stadt Lemgo und Stadt Bad Salzuflen) sowie Eigenkapitalrücklagen getragen. Insgesamt blickt die Sparkasse auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück, so Drücker.

Mit diesem Ergebnis würde die Sparkasse Lemgo über dem Schnitt der Sparkassen in Westfalen-Lippe und über dem Vorjahresergebnis liegen.

Tradition verpflichtet – auch in Sachen Nachhaltigkeit

In der Strategie der Sparkasse Lemgo ist das Thema Nachhaltigkeit fest verankert. Privat- und Firmenkunden werden bei der Transformation zu mehr Nachhaltigkeit aktiv unterstützt. Die Sparkasse Lemgo begleitet unter anderem die Kunden auch bei energetischen Gebäudesanierungen.

Der eigene Fuhrpark wurde umgestellt, Ladestationen in der Tiefgarage und Photovoltaik für das Dach des großen Beratungscenters an der Rudolph-Brandes-Allee in Bad Salzuflen und das Firmenkunden-Center an der Mittelstraße in Lemgo.

Um Maßnahmen und Projekte zu steuern und zu bündeln, hat die Sparkasse im Unternehmen einen Nachhaltigkeitskoordinator etabliert, berichtete Hagen Eberhardt im Pressegespräch.

Seit vielen Jahren engagiert vor Ort

Der Faktor für das seit vielen Generationen erfolgreiche Sparkassen-Modell sind die momentan 474 engagierten Mitarbeiter, darunter 35 Auszubildende. Neuen Kollegen stehen zudem jederzeit die Türen offen.

Auch für Quereinsteiger gibt es gute Karriere-Chancen. Weitere Infos dazu sind auf der Internetseite der Sparkasse Lemgo zu finden. Das Unternehmen steht aber nicht nur für seine Finanzdienstleistungen, sondern auch für gesellschaftliches Engagement.

Insgesamt hat die Sparkasse Lemgo vor Ort mehr als 250 Projekte aus verschiedenen Bereichen wie Bildung, Soziales, Sport, Kultur und Wissenschaft gefördert. Auch in der Zukunft möchte man diesen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur Stärkung der Gemeinschaft leisten.

Zukunft in Lippe mitgestalten

„Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut haben wir den Anspruch, unsere Region mitzugestalten. Mit Kontinuität, Nachhaltigkeit und dem Vertrauen unserer Kunden gelingt uns das seit Generationen. Die Grundidee der Sparkasse ‚aus der Region – für die Region‘ ist heute moderner, denn je. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass wir auch in den kommenden Jahren sehr viel mehr Chancen als Risiken haben“, blickt Klaus Drücker in die Zukunft. (al)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein