Übergabe im Kreishaus: Spende für Bundeswehrstiftung Lipperland

112
Spendenübergabe des Freundeskreises Panzerbataillone 203-214-213 an die Bundeswehrstiftung Lipperland: (von links) Oberstabsfeldwebel Oliver Mann (Leiter Familienbetreuungszentrum Augustdorf), Oberstabsfeldwebel a.D. Daniel Laux (Vorsitzender Freundeskreis Panzerbataillone 203-214-213), Claudia Holzkämper (Kreis Lippe) und Auwi Bentmann (stellvertrender Schatzmeister Freundeskreis Panzerbataillone 203-214-213). Fotorechte: Kreis Lippe

Kreis Lippe. Der Freundeskreis Panzerbataillone 203-214-213 e.V. hat der Bundeswehrstiftung Lipperland im Kreishaus Detmold eine Spende in Höhe von 1.400 Euro überreicht.

„Der Freundeskreis besteht aus aktiven und ehemaligen Soldaten sowie Angehörigen und Unterstützern der Panzerbataillone. Unser Anliegen ist es, unverschuldet in Not geratene Soldaten und deren Familien zu unterstützen“, sagt Oberstabsfeldwebel a. D. Daniel Laux, Vorsitzender des Freundeskreises.

Genau diesen Zweck verfolgt die Bundeswehrstiftung Lipperland, die der Kreis Lippe und die Bundeswehr vor mehr als 20 Jahren gegründet haben. „Die Stiftung verdeutlicht die enge Partnerschaft des Kreises und der Panzerbrigade 21 Lipperland und bringt die Wertschätzung gegenüber den Soldaten für deren Einsatzbereitschaft zum Ausdruck“, sagt Sabine Beine, Vorsitzende des Stiftungsbeirats und Verwaltungsvorstand beim Kreis Lippe. „Wir bedanken uns herzlichst beim Freundeskreis für die großzügige Spende“, sagt sie.

Claudia Holzkämper, Fachbereichsleitung Soziales und Integration beim Kreis Lippe, nahm den Scheck im Kreishaus stellvertretend entgegen. „Wir werden das Geld unbürokratisch dorthin geben, wo es hilft, persönliche Notlagen von Soldaten oder deren Familien zu überwinden“, sagt sie. Wohin das Geld konkret geht, wird im Frühjahr 2024 der Stiftungsbeirat entscheiden, der aus Vertretern des Kreises und der Bundeswehr besteht. (lwz)