Tödlicher Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock: Neue Erkenntnisse

83
Symbolbild. Foto: Adobe Stock

Kreis Lippe/Schloß Holte-Stukenbrock. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagabend, 20. März, gegen 19.30 Uhr auf der Sender Straße in Schloß Holte-Stukenbrock, in Höhe des Ebbinghauswegs.

-Anzeige-

Ersten Erkenntnissen zufolge wollte ein 72-jähriger Bielefelder mit seinem Hyundai I 10 aus einer Hauseinfahrt nach rechts auf die Sender Straße in Richtung Schloß Holte-Stukenbrock abbiegen.

Ein 32-jähriger Verler, der mit seinem Ford Fiesta zu der Zeit auf der Sender Straße aus Richtung Verl in Richtung Schloß Holte-Stukenbrock unterwegs war, wich dem Hyundai-Ffahrer aus und prallte am rechten Fahrbahnrand gegen einen Baum, ohne dass es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam.

Der Pkw des Bielefelders blieb unbeschädigt. Der Pkw des 32-jährigen Verlers erlitt Totalschaden. Ersthelfer konnten den Fahrer aus dem Fahrzeug befreien. Sie begannen umgehend mit Reanimationsmaßnahmen, die vom eintreffenden Rettungsdienst fortgeführt wurden.

Der eintreffende Notarzt konnte jedoch nur den Tod des Mannes feststellen. Ersten Ermittlungen der Polizei nach war der Fahrer zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt. Die Ersthelfer wurden vor Ort betreut.

Beide Pkw wurden sichergestellt. Aufgrund der Schwere des Unfalls wurde ein Unfallaufnahmeteam aus Münster angefordert. Die Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf circa 4.000 Euro. (lwz/Polizei Gütersloh)