Müdigkeit am Steuer: Detmolder kommt von Fahrbahn ab

16
Die Fahrspur des Unfallfahrzeugs. Foto: Polizei Bielefeld

Kreis Lippe/Bielefeld/Detmold. Die Fahrt eines müden PKW-Fahrers endete am Sonntagmorgen, 24. März, auf der A33 an einer Betonmauer.

-Anzeige-

Nach den derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 57-jähriger Mercedes-Fahrer aus Detmold gegen 7.35 Uhr die Autobahn 33 in Richtung Brilon. Nach Passieren der Anschlussstelle Steinhagen kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Grünstreifen und touchierte eine dort befindliche Notrufsäule. Anschließend stieß das Fahrzeug gegen die rechte Seitenschutzplanke, rutschte über die Fahrbahn und prallte gegen die linkseitigen Betonelemente, wo der PKW zum Stehen kam. Der Fahrer sowie der 50-jährige Beifahrer aus Detmold, der auf dem Beifahrersitz geschlafen hatte, blieben unverletzt. Der 57-Jährige gestand, aufgrund von Müdigkeit nicht aufgepasst zu haben.

Der Sachschaden wird auf 20.600 Euro geschätzt.

Aufgrund der erforderlichen Fahrbahnreinigung, sowie der Unfallaufnahme, musste die Fahrbahn in Richtung Brilon gesperrt werden. Ein Abschleppunternehmen transportierte den nicht mehr fahrbereiten PKW ab. Nachdem die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgestreut und die Fahrbahn gereinigt worden war, konnte die Fahrbahn um 8.55 Uhr wieder frei gegeben werden. (lwz/Polizei Bielefeld)