Tödlicher Verkehrsunfall in Lemgo: Polizei fahndet nach Unfallfahrer

131
Symbolbild: Adobe Stock

Lemgo/Bielefeld. Vor dem Hintergrund des tödlichen Verkehrsunfalls mit Unfallflucht am Donnerstag, 28. März, an der Hamelner Straße in Lemgo hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen.

-Anzeige-

Erste Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass ein 62-jähriger Mann aus Lemgo zwischen 22 und 22.15 Uhr sein Fahrrad auf dem Fahrradstreifen der Hamelner Straß (B66) schob, als er etwa in Höhe der Kluskampstraße von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst wurde. Der Unfallverursacher entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle. Der 62-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen.

Polizeibeamte leiteten noch in der Nacht eine Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeugführer ein. Bei der Unfallaufnahme unter Hinzuziehung eines Verkehrsunfallaufnahmeteams wurden unter anderem die Spuren an den zurückgebliebenen Fahrzeugteilen des Unfallverursachers gesichert.

Am Freitag, 29. März, übernahm die Mordkommission „Hameln“ unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Ickler die Ermittlungen vor dem Hintergrund eines vollendeten Tötungsdelikts. Lipper und Bielefelder Beamte arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Suche nach dem Unfallverursacher.

Der Fahrer und mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Mordkommission „Hameln“ unter der Rufnummer 0521/545-0 zu wenden. Personen, die in der Nacht ein verdächtiges Fahrzeug gesehen haben, mögen sich mit Hinweisen bei den Ermittlern melden. (lwz/Polizei Bielefeld/Lippe)