Zusammenstoß mit Eurobahn: Totalschaden in Lübbecke

27
Das Auto wurde total beschädigt. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Lübbecke. Bei der Kollision mit einer Eurobahn in Lübbecke hat sich am Dienstag ein 56-jähriger Autofahrer offenbar leichtere Verletzungen zugezogen. Der Unfall ereignete sich am Nachmittag gegen 15.50 Uhr an dem unbeschrankten Bahnübergang am Bahnweg / Zum Brokamp.

-Anzeige-

Den Erkenntnissen nach war der Espelkamper mit seinem Opel auf der Straße Zum Brokamp in Richtung der mit Andreaskreuzen beschilderten Bahngleise unterwegs und wollte diese überqueren, als er mit der in Richtung Lübbecke fahrenden Eurobahn zusammenstieß. Zwei seitens des Zugführers abgegebene akustische Warnsignale sowie eine Gefahrenbremsung konnten die Kollision mit dem Fahrzeugheck nicht verhindern. Das Auto schleuderte um die eigene Achse herum. Auf einem Grünstreifen kam es nach Zusammenstoß mit einem Verkehrszeichen sowie einem Straßenschild schließlich zum Stehen.

Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um den Autofahrer und brachte ihn ins Krankenhaus nach Lübbecke. Der Zugführer (41) sowie die 52 Fahrgäste, darunter fünf Kinder, blieben unverletzt. Nach Beendigung der Unfallaufnahme wurde der noch rollfähige Zug samt den Fahrgästen zum Bahnhof Lübbecke verbracht. Das totalbeschädigte Auto wurde abtransportiert.

Die Bahnstrecke zwischen Bad Holzhausen und Lübbecke konnte nach einer Sperrung gegen 18 Uhr wieder freigegeben werden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch die Bundespolizei, die Feuerwehr sowie ein Notfallmanager der Bahn im Einsatz. (lwz/Polizei Minden-Lübbecke)