Beförderungen und Ausblick: Generalversammlung der Feuerwehr Lemgo

26
Zahlreiche Feuerwehrkameraden wurden in der Aula des Marianne-Weber-Gymnasiums zu ihrer Ehrung respektive Beförderung beglückwünscht. Foto: Andreas Leber

Lemgo. Unlängst fand in der Aula des Marianne-Weber-Gymnasiums (MWG) zum zweiten Mal die große Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo statt.

-Anzeige-

Zu den zahlreich Erschienenen gehörten auch Delegationen anderer Organisationen wie dem THW, sowie Feuerwehrkameraden aus der Partnerstadt Stendal und viele Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Bürgermeister Markus Baier unterstrich in seiner Ansprache die Bedeutung der Jugend, die nicht nur wichtig, sondern auch die Zukunft sei.

Er appellierte an die anwesenden Jugendlichen, weiterhin Werbung in ihren Schulen und Freundeskreisen zu betreiben. Der demografische Wandel betreffe auch die Alte Hansestadt Lemgo, weshalb die Jugendfeuerwehr als Nachwuchsquelle von großer Bedeutung sei. Kameradschaft, Freude und Spaß seien dabei ebenso wichtig, wie die Tatsache, dass es eine großartige Freizeitaktivität darstelle.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Mathias Sprenger erläuterte anschließend die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr im Jahr 2023. Dazu gehörten Hochwasser, Bombenfunde, Flächenbrände sowie Unterstützungsleistungen für Forstbehörden und Polizei.

Highlights des vergangenen Jahres

Der Stadtbrandinspektor und Leiter der Lemgoer Feuerwehr, Lars Uwe Brede, ließ dann in seinem Jahresbericht einige Highlights Revue passieren. Dazu zählte das Jubiläum „50 Jahre Jugendfeuerwehr Lemgo“, verschiedene Führungswechsel an unterschiedlichen Standorten, ein Führungskräfteworkshop auf Norderney und besonders der Großbrand im Klinikum Lippe in Lemgo. Bewegend sei auch die Abholung des neuen Löschfahrzeugs „LF10“ bei „Magirus“ gewesen.

Im vergangenen Jahr wurden zudem verschiedene Bauprojekte in Angriff genommen, wie die Arbeiten am Feuerwehrgerätehaus Wahmbeck, der Mehrzweckhalle GH-Ost und die Planungen für das neue Feuerwehrgerätehaus Lieme, dessen Grundsteinlegung für 2025 geplant ist. Die Feuerwehr Lemgo beteiligte sich auch an unterschiedlichen Veranstaltungen, darunter der „Mint Club“, der „DKMS-Aktionstag“, bei dem sich mehr als 900 Personen registrierten, und der „Familientag der Bundeswehr“.

Das erste Projekt der Feuerwehr-Schul-AG wurde erfolgreich abgeschlossen, sodass es 2023 einen Neustart gab, bei dem die Schüler „heiß wie Frittenfett“ gewesen seien. Eine umfangreiche und realistische Herbstübung fand im September statt, und ein weiteres Highlight war der „Bundeskongress der Feuerwehrfrauen“, der im Oktober in Lemgo durchgeführt wurde. Zudem wurde an die Ehrungen erinnert, die am 22. Januar 2024 im Weserrenaissance-Museum stattfanden.

Zahlen und Fakten

Danach folgten die Zahlen: Insgesamt wurden die Einsatzkräfte zu 65 Brandeinsätzen gerufen, es gab 55 Brandsicherungswachen und 121 Fehlalarmierungen. Die Freiwillige Feuerwehr Lemgo leistete im vergangenen Jahr 522 Einsätze, darunter 30 im Rahmen gegenseitiger und landesweiter Hilfe, wobei 15 Drohneneinsätze besonders auffielen. Technische Hilfeleistungen, insbesondere ABC-Einsätze, bildeten mit 272 Einsätzen eines ihrer Haupttätigkeitsfelder. Besonders hervorzuheben sind dabei die Hilfeleistungen für Menschen in Notlagen (94), Ölspurbeseitigungen (90) sowie Einsätze bei Wasser- und Sturmschäden (50).

Evakuierungsübungen und Besichtigungen von Objekten in Schulen und Einrichtungen wurden 15 Mal durchgeführt. Im Jahr 2023 umfasste die Brandschutzerziehung 15 Besuche der Feuerwache, 17 Schulungen für Klassen und insgesamt 400 Grundschüler. Bislang haben 10.884 Kinder an diesem bedeutenden Projekt teilgenommen. Die Anzahl des Personals blieb mit 350 Einsatzkräften gegenüber dem Jahr 2022 unverändert.

Acht Einsatzkräfte aus anderen Feuerwehren unterstützten die Tagesalarmunterstützung. Im vergangenen Jahr gehörten auch verschiedene Ausbildungen dazu, wie zum Beispiel die Teilnahme von sieben Gruppen am Leistungsnachweis im Mai 2023 in Lage, die erfolgreich war.

Die neue Sandsackfüllmaschine wurde eingesetzt, und das Team Versorgung leistete bei verschiedenen Veranstaltungen hervorragende Arbeit mit neun Kräften, darunter drei aus der Unterstützungseinheit. Das Drohnenteam wird zunehmend wichtiger und verzeichnete 15 Einsätze, zu denen Personensuche, Waldbrände, Luftaufnahmen bei Hochwasser und Großbrände zählten.

Verschiedene Sportabzeichen wurden neunmal in Silber und Gold und das Jugendsportabzeichen zwölfmal in Bronze, Silber und Gold verliehen. Die Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Tag der Jugendfeuerwehr, einer Müllsammelaktion, einem Kreiszeltlager in Horn-Bad Meinberg sowie einem Zeltlager in Lemgo-Stendal. Die Leistungsspange legten die Jugendlichen in Augustdorf ab.

Die „Jugendflamme Stufe 1“ wurde zehnmal vergeben. Ein trauriger Moment ereignete sich, als Christian Heidemann nach acht erfolgreichen Jahren als Stadtjugendfeuerwehrwart zurücktrat, um die Gruppenführung der Löschgruppe Voßheide zu übernehmen. Er galt als der Macher und Kümmerer, der sein Amt stets mit viel Spaß und Freude ausübte, wie Brede in seiner Abschiedsrede betonte.

Bei seiner Verabschiedung aus dem Amt und der Übergabe der Urkunde zeigte sich Heidemann sichtlich bewegt, übergab jedoch symbolisch den Staffelstab an seine Nachfolgerin Johanna Schäfermeier, die bemerkte, dass „Papabär“ vermisst werden würde. Christian Depping erhielt Ende Januar in einer kleinen Zeremonie im Rathaus die Ernennung und ist nun offiziell der stellvertretende Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo. Die Tauchgruppe war ebenfalls stark präsent, leistete mehrere Einsätze, und Stephan Helms feierte im vergangenen Jahr sein 45-jähriges Dienstjubiläum als Feuerwehrtaucher.

Beförderungen

Zum Feuerwehrmann: Robin Just (LG Kirchheide), Lukas Höhrmann (LG Kirchheide), William Plöger (LG Wahmbeck) und Fynn-Jonas Strauss (LG Wahmbeck).

Zur/zum Oberfeuerwehrfrau/-mann: Kevin Niklas Danger (LG Brake), Jan Wilhelm (LG Kirchheide), Felix Tasche (LG Kirchheide), Merlin Stukenbrock (LG Kirchheide), Dominik Hanke (LZ Lemgo), Elena Weber (LG Lüerdissen) und Pascal Broschwig (LG Lüerdissen).

Zur/zum Hauptfeuerwehrfrau/-mann: Malisa Grone (LG Brake) und Pascal Gärtitz (LG Lieme). Zum Unterbrandmeister: Doran Friedrichs (LZ Lemgo), Jonas Linde (LG Lüerdissen) und Christian Weidemann (LG Wahmbeck).

Zum Brandmeister: Timo Bertelsbeck (LZ Lemgo) und Johanna Schäfermeier (LG Lieme).

Zum Oberbrandmeister: Tobias Bartnick (LZ Lemgo) und Sebastian Krüger (LG Lieme).

Zum Hauptbrandmeister: Ingo Topp (LZ Lemgo), Marius Bergmann (LG Brake) und Matthias Schnülle (LG Wahmbeck).

Zum Brandinspektor: Christopher Gröne (LZ Lemgo).