2.000 Besucher in Bad Salzuflen: 33. Umwelttag an der Heerser Mühle

64
Bei sonnigem, aber nicht zu warmem Wetter schlendern wieder zahlreiche Besucher über das Gelände der Heerser Mühle. Foto: Reiner Toppmöller

Bad Salzuflen. Zum 33. Mal lud das Umweltzentrum am vergangenen Wochenende zum Umwelttag auf das Gelände an der Heerser Mühle. Bei sonnigem, aber nicht zu warmem Wetter fanden wieder zahlreiche Besucher den Weg auf das Gelände.

Dort warteten die Aussteller auf dem Handwerkermarkt mit ihrem bunten Angebot. Auf dem Gelände hinter der Remise bis zur Werrebrücke waren zahlreiche Stände von Vereinen, Kindergärten und Schulen aufgebaut.

Sicher, es gab auch schon Jahre, da war der Umwelttag so gut besucht, dass man gar nicht mehr durchkam, aber Geschäftsführer Ulrich Kaminsky zeigte sich zufrieden mit den, wie er sagte, rund 2.000 Besuchern.

Erbsensuppe, Kaffee und Kuchen oder Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum sorgten für das leibliche Wohl. Für das kulturelle Programm waren unter anderem die Gruppe „Westwind“, Schauspieler Peter Trabner, Jens Heuwinkel (Sauresani) und die Gruppe „Saitenspringer“ zuständig.

Wie Ulrich Kaminsky am Rande der Veranstaltung betonte, werde es für den Verein leider immer schwerer, die beliebte Veranstaltung zu organisieren. Nicht nur, dass alles ehrenamtlich organisiert werden müsse, vielmehr gäbe es auch immer mehr Auflagen für die Veranstaltung.

Nach wie vor schwebe auch das Damoklesschwert der geplanten B239 über dem Umweltzentrum, die das Gelände großflächig tangieren werde.