Besoffen und bekifft zu zweit am Steuer: Bielefelder zerlegen E-Klasse

34
Die Unfallstelle auf dem Dach des Parkhauses. Foto: Polizei Bielefeld

Bielefeld. Bei einem Unfall an der Universitätsstraße wurde ein Fahrer am Sonntag, 16. Juni, leichtverletzt und der beteiligte Pkw schwer beschädigt. Den Sachschaden an dem Auto und dem Parkhaus schätzten Polizeibeamte auf 30.200 Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen sollen sich zwei betrunkene Bielefelder die Aufgaben des Lenkens und Gasgebens in einem Mercedes geteilt haben.

Zeugen beschrieben, wie ein Mercedes E-Klasse Coupe gegen 1.40 Uhr einige Runden auf einem Parkdeck drehte. Schließlich hörten sie nach dem mehrfachen Aufheulen des Motors einen lauten Knall. Der Mercedes war gegen eine Leitplanke des Parkhauses gestoßen. An dem Pkw riss der rechte vordere Kotflügel ab und die Motorhaube wurde in Richtung Windschutzscheibe hochgedrückt.

Als Streifenbeamte auf dem Parkdeck drei junge Männer an dem beschädigten Coupe antrafen, teilten sie zunächst mit, ein Unbekannter hätte den Unfall verursacht und sich entfernt. Erst die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 24-Jähriger nun verdächtigt wird, auf dem Fahrersitz die Fußpedale bedient zu haben, während der 21-jährige Beifahrer den Mercedes gelenkt haben soll. Der Ältere hatte sich das Auto privat ausgeliehen und war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Beide Fahrer gaben an, im Tagesverlauf Alkohol und Cannabis konsumiert zu haben. Ein Arzt entnahm ihnen nach vorangegangen Alkoholtests Blutproben in einem Bielefelder Krankenhaus. Dort wurde auch der leichtverletzte 21-Jährige behandelt. (lwz/Polizei Bielefeld)