Zuschauerrekord in der Handball-Bundesliga: TBV Lemgo Lippe feiert deutlichen Anstieg

28
Auf die Lemgoer Fans konnten sich Florian Kehrmann und sein Team stets verlassen. Foto: TBV Lemgo Lippe

Lemgo. Die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hat in der Saison 2023/24 einen Zuschauerrekord vermeldet. Insgesamt besuchten 1,6 Millionen Fans die Hallen und Arenen der 18 Bundesligisten. Und auch der TBV Lemgo Lippe verzeichnete in der abgelaufenen Spielzeit einen deutlichen Aufschwung im Vergleich zu den Vorjahren. So besuchten insgesamt 66.106 Zuschauer die 17 Heimspiele in der Phoenix Contact-Arena. Vor allem in der Rückrunde wurden die Tickets zu einem raren Gut.

„Die Popularität der LIQUI MOLY HBL ist ungebrochen”, erklärte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann zuletzt in einer Pressemitteilung der Liga. „Sowohl mit Blick auf die Fans in den Arenen als auch mit Blick auf die Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Bildschirmen erfreut sich der deutsche Profihandball weiter steigender Beliebtheit. Nach einer sehr erfolgreichen ersten Saison mit Dyn Media gehen wir fest davon aus, dass sich dieser positive Trend aufgrund der modernen und innovativen Berichterstattung in TV und bei Social Media weiter positiv auf die Auslastung der Hallen auswirken wird“, so Bohmann weiter.

98 Prozent Auslastung in der Rückrunde

Der TBV begrüßte in der Saison 2023/24 durchschnittlich 3.888 Fans im heimischen Hexenkessel – und somit so viele, wie seit sechs Spielzeiten nicht mehr. Im Vergleich zur Vorsaison besuchten durchschnittlich knapp 300 Fans mehr die Heimspiele des TBV (Saison 2022/23: 3.598). Zuletzt kamen in der Saison 2016/17 mehr Fans in die Phoenix Contact-Arena (4.038). Besonders beliebt waren die Spiele der Rückrunde. Von den acht Begegnungen ab Dezember waren ganze fünf Spiele mit 4.520 Fans restlos ausverkauft. Sowohl gegen den HSV Hamburg, die Rhein-Neckar Löwen, den VfL Gummersbach, den THW Kiel sowie den SC Magdeburg blieb kein Platz unbesetzt. Während der Lemgoer Zuschauerschnitt in der Hinrunde noch bei 3.407 Fans lag, sprangen die Zahlen in der Rückrunde auf 4.430, was einer Hallenauslastung von 98 Prozent entspricht.

Dauerkartenverkauf: Zahlen aus dem Vorjahr bereits getoppt

Die positive Zuschauer-Entwicklung spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen der Dauerkarte für die Saison 2024/25 wider. Bereits jetzt wurden mehr Saisontickets verkauft, als im kompletten Vorjahr (inklusive Rückrunden-Dauerkarte). Doch auch weiterhin können sich die Lemgoer Fans mit einer Dauerkarte eindecken. Erhältlich ist diese ausschließlich in der Geschäftsstelle des TBV Lemgo Lippe. Ein entsprechendes Bestellformular ist auf der TBV-Homepage zum Download zu finden. Alternativ kann das Saisonticket auch vor Ort in der Bunsenstraße 39 erworben werden. Die Dauerkarte wird dabei weiterhin die günstigste Alternative sein, die Heimspiele des TBV Lemgo Lippe in der Handball-Bundesliga zu verfolgen. Zusätzlich profitieren Inhaber bei Spielen im DHB-Pokal von einem Vorkaufsrecht für ihren Stammplatz und zahlen bei Heimspielen des Team HandbALL nur den ermäßigten Eintrittspreis.