Marienmünster: Unfallflucht auf K59 – 24-Jähriger schwer verletzt

25
Symbolfoto: Adobe Stock

Marienmünster. Ein 24-jähriger Fußgänger ist in der Nacht von Freitag auf Samstag, 22. Juni, von einem Auto angefahren worden. Der unbekannte Unfallfahrer flüchtete jedoch und ließ den Fußgänger schwer verletzt zurück. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Am Samstag, 22. Juni, um 0.43 Uhr, ging der 24-Jährige aus Neubukow auf der K59 von Hohehaus in Richtung Vörden. Nach ersten Erkenntnissen befand sich der Fußgänger auf der rechten Straßenseite. Von hinten näherte sich ein kleiner Pkw, ebenfalls in Richtung Vörden.

Der Wagen erfasste den Fußgänger. Dieser prallte zuerst auf die Motorhaube, rutschte von dort auf die Fahrbahn und blieb dann schwer verletzt liegen. Das Auto stoppte zunächst. Anscheinend wechselten Fahrerin und Beifahrerin danach die Plätze und das Fahrzeug fuhr davon.

Ein Ersthelfer, der auf die Unfallstelle zukam, versorgte zunächst den schwer verletzten Fußgänger, der anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Höxter hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Insassen des unbekannten Fahrzeugs werden wie folgt beschrieben: weiblich, 1,60 bis 1,70 Meter groß, westeuropäisches Aussehen. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen silbernen/grauen Opel Corsa handeln. Wer Hinweise zu den Personen oder zum flüchtigen Pkw geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 05271/962-0 zu melden. (lwz/Polizei Höxter)