Schon wieder: Aggressiver Autofahrer sticht in Bielefeld zu

86
Symbolbild: Adobe Stock

Kreis Lippe/Bielefeld. Erst vor wenigen Wochen endete eine Auseinandersetzung im Bielefelder Straßenverkehr blutig. Nun ist es in Sennestadt erneut zu einer Gewalteskalation gekommen. Ein aggressiver Autofahrer hat am Montag, 25. März, einen anderen Fahrer mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

-Anzeige-

Ein 55-jähriger Bielefelder befuhr mit seinem Mitsubishi den linken Fahrstreifen der Paderborner Straße in Richtung Verler Straße. Als der neben ihm fahrende Dacia-Fahrer den Fahrstreifen wechselte und sich vor ihn setzte, empfand er dies als „Schneiden“ und hupte.

Darauf wechselte der Dacia-Fahrer wieder auf die rechte Fahrspur, ließ sich auf Höhe des Mitsubishi zurückfallen und gestikulierte in Richtung des Fahrers. Nach einem Gestenaustausch ließ sich der Dacia weiter zurückfallen und setze sich hinter den Mitsubishi.

Beide Fahrer mussten gegen 17.40 Uhr kurz vor der Verler Straße vor der roten Ampel halten. Dort stieg der Dacia-Fahrer aus, trat an den Mitsubishi heran und riss die Fahrertür auf. Als der 55-Jährige ebenfalls ausstieg, schrie ihn der ihm unbekannte Mann an und stach unvermittelt mit einem Messer zu.

Der Angegriffene konnte einen Stich ablenken, erlitt aber trotzdem schwere Verletzungen. Der Angreifer ging zu seinem Auto und flüchtete. Nach einer ersten Versorgung durch Rettungssanitäter vor Ort wurde der Verletzte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Anhand des durch das Opfer abgelesenen Kennzeichens konnten Polizisten den 20-jährigen Tatverdächtigen aus Bielefeld im Rahmen der Fahndung an der Artur-Ladebeck-Straße anhalten und vorläufig festnehmen.

Bei dem 20-Jährigen nahmen die Beamten Marihuana-Geruch wahr und fanden Betäubungsmittel. Ihm wurde im Polizeigewahrsam unter Zwang eine Blutprobe entnommen. Sein Pkw wurde sichergestellt und sein Führerschein beschlagnahmt.

Zur Tatzeit soll ein Bus der Linie 135 in Tatortnähe gehalten haben. Möglicherweise haben Businsassen oder andere Fahrzeugführer die Tat beobachtet. Die Polizei bittet diese Zeugen, sich bei dem Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0521/545-0 zu melden. (lwz/Polizei Bielefeld)