Karfreitag: Historische Altstadtführung durch Lügde

16
Ein Besuch der Lügder Altstadt lohnt sich immer. Foto: Teutoburger Wald Tourismus/ D. Ketz

Lügde. Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und damit auch der allseits bekannte Lügder Osterräderlauf. Dieses traditionelle Brauchtum lockt jährlich zahlreiche Gäste in die Stadt.

-Anzeige-

Um den Gästen sowie den Einwohnern neben dem Räderlauf auch die historische Altstadt näherzubringen, bietet Lügde Marketing am Karfreitag, 29. März, eine öffentliche Stadtführung an. Mit dem Stadtführer Werner Friese geht es rund zwei Stunden durch den historischen Stadtkern.

Blick auf die Lügder Altstadt. Foto: Teutoburger Wald Tourismus/ D. Ketz

Friese gibt den Teilnehmern einen Einblick in längst vergangene Zeiten und berichtet über spannende Ereignisse, interessante Bauwerke und die ein oder andere Anekdote, die sich in Lügde zugetragen hat.

„1908 verhängte der fürstlich lippische Kaufmann und Brauereibesitzer Heinrich Strate über Lügde ein Bierembargo“, erzählt Friese. Warum Heinrich Strate dies tat und welche Rolle 1986 eine Abordnung des Rates der Stadt Lügde, angeführt von Eduard Stumpe, bei der Aufhebung des Embargos spielte, wird Werner Friese den Gästen beim Stadtrundgang am Freitag berichten.

Interessenten, die mehr über die Geschichte Lügdes, über die Stadtentwicklung, interessante Gebäude und spannende Persönlichkeiten erfahren möchten, sind zur öffentlichen Stadtführung am Karfreitag eingeladen.

Treffpunkt ist um 17 Uhr auf dem Marktplatz Lügde, Am Markt 1. Die Gebühren von 3 Euro pro Person sind direkt vor Ort an den Stadtführer zu entrichten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Nähere Informationen sind auf der Homepage der Stadt einzusehen. (lwz)