Sparzwang in Lippe: Touristiklinie 792 fährt dieses Jahr nicht

17
Die Externsteine zählen zu den beliebtesten Touristenzielen in Lippe. Foto: Adobe Stock

Kreis Lippe. Die Touristiklinie 792, die von Detmold über Horn-Bad-Meinberg, Schieder-Schwalenberg und Lügde bis Bad Pyrmont führt, fällt in diesem Jahr dem Rotstift zum Opfer. Die erwartete Einsparsumme beträgt 100.000 Euro.

-Anzeige-

Beim Kreis Lippe, der die Linie finanziert, hofft man, dass der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) von Bund und Land bald wieder finanziell besser ausgestattet wird. Nur wenn Bund und Land den ÖPNV deutlich stärker förderten, werde Deutschland die Mobilitätswende schaffen können, heißt es vonseiten des Kreises.

Die Kommunale Verkehrsgesellschaft (KVG), die den ÖPNV organisiert, werde bei verbesserter Haushaltslage die Touristiklinie wieder neu anbieten. Schließlich sei der Tourismus für Lippe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Hintergrund

Der ÖPNV leide bundesweit unter nicht selbst verschuldeten Ertragseinbrüchen und Kostensteigerungen.

Der Kreis Lippe stellt 2024 mehrere Millionen Euro zusätzlich im Haushalt bereit, um zumindest die Schülerverkehre und die Fahrplanangebote für Berufspendler sicherstellen zu können. Aber trotz des hohen Millionenzuschusses ließe sich der Status Quo im ÖPNV nicht vollständig halten. (lwz)