Bad Salzuflen: Boulevardkomödie „Schiff Ahoi“ mit Starbesetzung um Tanja Schumann am 12. April

98
Boulevardkomödie „Schiff Ahoi“. Foto: Andreas Bassimir/Theatergastspiele Fürth

Bad Salzuflen. Ein Abend voller humorvoller Verwicklungen und überraschender Wendungen erwartet das Bad Salzufler Publikum am 12. April (Freitag) 2024, ab 19.30 Uhr, wenn die Boulevardkomödie „Schiff Ahoi“ in der Konzerthalle die Segel setzt.

-Anzeige-

Die Hauptrollen in diesem turbulenten Bühnenstück übernehmen Alexander Milz, Anouschka Renzi, Julika Wagner, Falk-Willy Wild sowie Schauspielerin, Komikerin und Synchronsprecherin Tanja Schumann, die durch ihre Auftritte in „RTL Samstag Nacht“ und ihre Parodie auf Talkmasterin Margarethe Schreinemakers bekannt geworden ist. Gemeinsam entführt das Quintett die Besucherinnen und Besucher auf eine Kreuzfahrt durchs Mittelmeer, die alles andere als erholsam verläuft.

Die Geschichte dreht sich um Dennis und Katja Becker, die frisch getrennt sind und ihren neuen Lebensabschnitt gebührend feiern möchten. Während Katja ihre beste Freundin Traute einlädt, um mit ihr auf einer Kreuzfahrt die Freiheit zu genießen, haben Dennis und sein bester Freund Tobias dieselbe Idee und buchen ebenfalls eine Kabine auf dem Schiff. Die Komplikationen nehmen ihren Lauf, als sich herausstellt, dass die Kabinen der Ex-Partner direkt gegenüberliegen. Doch damit nicht genug, auch Traute und Tobias, die früher einmal verheiratet waren, müssen sich mit dieser ungewöhnlichen Situation arrangieren. Es hätte so ein schöner Urlaub werden können, aber plötzlich begegnen sich täglich diejenigen, die sich möglichst so schnell nicht wiedersehen wollten.

Im Laufe der Kreuzfahrt wird so mancher komödiantische Kampf ausgefochten, den alle gern vermieden hätten. Oder ist gerade dieses ungeplante Aufeinandertreffen ein Start in eine neue Zukunft? Können sich Menschen doch noch mal ändern? In jedem Fall erwartet das Publikum „eine wunderbar spritzige Boulevardkomödie voller Situationskomik, überraschender Wendungen, humorvoller Dialoge und brillanten schauspielerischen Leistungen“, sagt Olaf Fasse, Leiter des Kulturbüros der Stadt Bad Salzuflen, über die Inszenierung von Thomas Rohmer der Theatergastspiele Fürth. (lwz)