Bulgarische Bandenkriminalität in Lippe und Paderborn: Täter überführt

44
Das Diebesgut der Einbrecherbande. Foto: Polizei Paderborn

Kreis Lippe/Paderborn. Die Polizei Paderborn hat bereits am Mittwochmorgen, 13. März, mehrere Wohnungen in den Kreisen Lippe und Gütersloh durchsucht und dabei sechs Personen im Alter von 22 bis 56 Jahren festgenommen. Die Bulgaren stehen in Verdacht, Mitglieder einer Bande von Firmeneinbrechern aus dem Raum Lippe zu sein. Die Gruppe hatte sich auf den Diebstahl hochwertiger Werkzeuge und von Buntmetall spezialisiert.

-Anzeige-

Den Festnahmen vorausgegangen waren verdeckte Ermittlungen der Paderborner Kriminalpolizei im Rahmen einer Ermittlungskommission. Auf die Spur gekommen waren die Ermittler der Bande nach einem Einbruch in eine Firma in Delbrück in der Nacht auf den 16. Februar. Dort stahlen die Tatverdächtigen Werkzeuge im Wert von mehr als Hundertausend Euro. In der Woche darauf schlugen die Täter in der Nacht auf den 22. Februar erneut im Kreis Paderborn zu und entwendeten aus einer Firma in Hövelhof Werkzeuge von ähnlich hohem Wert.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen vor Ort stellte die Polizei eine große Menge an Diebesgut, Bargeld und weiteres Beweismaterial sicher. Das Diebesgut stand zum Abtransport bereit. Teile davon konnten bereits einzelnen Taten zugeordnet werden.

Das Amtsgericht Paderborn ordnete gegen drei der Tatverdächtigen im Alter von zweimal 22 und einmal 35 Jahren die Untersuchungshaft an. Ein 27-jähriger vierter Mann wurde aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die drei anderen Männer kamen wieder auf freien Fuß.

Bereits am 17. Januar gelang der Paderborner Polizei die Festnahme von drei rumänischen Firmeneinbrechern, die in Hövelhof in die Räumlichkeiten eines Spielgeräteherstellers eingebrochen waren. Die Beschuldigten befinden sich seit ihrer Festnahme ebenfalls in Untersuchungshaft. (lwz/Polizei Paderborn)