Über Kleinanzeigenportal nach Bielefeld gelockt: Raub scheitert trotz Schusswaffe

32
Polizei
Symbolfoto: Adobe Stock

Bielefeld. Ein Räuber lockte einen Kölner am Dienstagabend, 2. April, nach Bielefeld, indem er einen DJ-Player zum Verkauf anbot. Der Kölner erlitt leichte Verletzungen bei dem gescheiterten Raub. Die Ermittlungen zum Täter dauern an.

-Anzeige-

Ein 27-jähriger Kölner reiste am Dienstag nach Bielefeld, um einen DJ-Player zu kaufen, der in einem Kleinanzeigenportal inseriert war. Als er gegen 21.30 Uhr am verabredeten Treffpunkt an der Gustav-Adolf-Straße, in Höhe der Udo-Josef-Straße, ankam, traf er auf den vermeintlichen Verkäufer. Kurz darauf bedrohte dieser sein Opfer mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Geldes.

Der 27-Jährige verweigerte dem Räuber das Geld, versuchte zu flüchten und wurde dabei mehrfach geschlagen. Der Räuber entkam anschließend in eine unbekannte Richtung.

Der Räuber soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sein und eine muskulöse Statur haben. Seine Haare und sein Bart sind schwarz. Sein Aussehen wurde als südländisch beschrieben. Er trug bei der Tat eine schwarze Trainingsjacke und eine graue enganliegende Jeans.

Die Polizei rät zur Vorsicht beim Kauf und Verkauf über das Internet. Ein Großteil der Geschäftsabwicklungen sind seriös, dennoch nutzen auch Kriminelle Kleinanzeigenportale, um so an Wertsachen oder Bargeld zu gelangen. Sie sollten fremden Personen nach Möglichkeit keinen Zutritt zu ihrer Wohnung gewähren, insofern dies aufgrund der Größe der inserierten Sache möglich ist. Sollten sie das Geschäft nicht vor ihrer Wohnanschrift durchführen wollen, so wählen sie einen belebten Ort zur Tageszeit. Bei hochwertigen Gegenständen sollten sie zudem überlegen, ob sie für das Treffen eine weitere Vertrauensperson hinzuziehen.

Generell gilt: Beenden Sie die Geschäftsanbahnung, wenn der Interessent Druck auf sie ausübt. Hilfreich für die persönliche Beurteilung eines fremden Kontakts kann auch das Bewertungssystem von Käufern und Verkäufern sowie das Eröffnungsdatum des Kundenkontos sein.

Zeugen melden sich bitte mit Hinweisen zum Tatgeschehen beim Kriminalkommissariat 13 unter der 0521/5450. (lwz/Polizei Bielefeld)