Horror-Unfall im Kreis Hameln-Pyrmont: Drei junge Erwachsene tot

311
Symbolfoto: Adobe Stock

Salzhemmendorf/Wallensen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntag, 7. April, gegen 16.30 Uhr auf der Landesstraße 463 in Höhe des Humboldtsees in Wallensen. Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen, befuhr ein Pkw VW die Landesstraße aus Wallensen kommend in Richtung Fölziehausen. Aus bislang ungeklärter Ursache, verlor der 20-jährige Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum.

-Anzeige-

In dem Pkw befanden sich fünf Personen, von denen drei tödlich verletzt wurden. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 18-jährige Frau und einen 19-Jährigen aus Hameln, sowie einen 20-jährigen Mann aus Lübbecke.

Zwei weitere Personen, ein 20-Jähriger sowie ein 17-Jähriger (beide aus Hameln), wurden schwer verletzt mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.

Der Sachschaden am Pkw wird auf circa 3.000 Euro geschätzt. Die Landesstraße war bis circa 2.30 Uhr voll gesperrt. An der Unfallstelle waren insgesamt 13 Kräfte der Polizei, 48 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Salzhemmendorf, sowie weitere Ortswehren, zwei Rettungshubschrauber und fünf Rettungswagen im Einsatz.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde ein sogenanntes PHIDIAS-Verfahren (Photogrammetrisches Interaktives Digitales Auswerte-System) durchgeführt. Hiermit soll eine beweissichere und maßstabsgetreue digitale Unfallskizze erstellt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Staatsanwaltschaft Hannover ordnete die Beschlagnahme des Pkw zur Beweissicherung an.

Zur Aufklärung des Unfallhergangs werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten sich bei der Polizei Bad Münder unter der Telefonnummer 05042/50640 zu melden. (lwz/Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden)