Feuer in Herforder „Stevia“-Bar: Beweise für Brandanschlag entdeckt

89
Symbolbild: Adobe Stock

Herford/Bielefeld. Nach dem Brand am Sonntag in der Herforder „Stevia“-Bar hat jetzt die Mordkommission der Polizei Bielefeld die Ermittlungen übernommen.

Da laut den Ermittlern nicht ausgeschlossen werden konnte, dass durch den Brand Gefahren für Personen bestanden, übernahm die Mordkommission „Zucker“ unter Leitung der Kriminalhauptkommissarin Julia Berg die Ermittlungen.

Am Dienstag, 9. Juli, konnte der Brandort durch die Brandermittler, einen Brandmittelspürhund und einen Sachverständigen des Landeskriminalamtes betreten werden. Die Ermittlungen am Tatort ergaben konkrete Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung.

Durch die Kriminalbeamten wurden die Spuren gesichert. Ein aufgefundener Tresor wurde sichergestellt. Zu den aufgefundenen Spuren und dem Inhalt des Tresors werden derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskünfte erteilt, betont die Polizei.

Die Ermittlungen bezüglich des Aufenthaltsortes eines in den Fokus der Ermittler gerückten Tatverdächtigen dauern indes weiter an. Eine am Sonntagabend durchgeführte Durchsuchung mit Spezialeinheiten hatte nicht zu seinem Auffinden geführt, teilt die Polizei mit. (lwz/Polizei Bielefeld/Herford)